Ratgeber

Playlist

Stofftiere nähen: Anleitung für Plüschdrachen und Co.

Wer ein Kinderzimmer einrichten möchte, muss viel Geld investieren. Insbesondere Spielzeug ab 1 Jahr ist oft teuer. Wenn Sie Stofftiere nähen, können Sie sich immerhin die Ausgaben dafür sparen. Wie’s geht, verrät der SAT.1 Ratgeber.

22.10.2012 00:00 | 6:21 Min |

Mit wenig Aufwand und günstigen Materialien Stofftiere nähen

Beim Basteln mit Stoff bleiben oft Stoffreste übrig, aus denen Sie wunderbar Stofftiere nähen können. Dafür schneiden Sie diese zunächst in entsprechender Größe zu. Ein Stoffdrache zum Beispiel besteht aus vielen schmalen Streifen, die zusammengenäht den Körper des Plüschdrachen ergeben.

Deko & Basteln_2015_09_25_Stofftiere nähen_Bild 1_fotolia_Jeanette Dietl
Wer eines oder mehrere Stofftiere nähen möchte, muss sich erst entscheiden, welches Tier? Bei Jungs kommt ein Drache oft besonders gut an. © Jeanette Dietl - Fotolia

Je mehr Einzelteile, desto bunter und kinderfreundlicher wird das Untier. Für den Drachenkopf schneiden Sie zwei Halbkreise aus, kleine weiße Dreiecke aus Stoff bilden die spitzen Zähne.

Nicht unwichtig: Verspielte Details auch selber nähen

Daneben müssen Sie auch noch Füße und Rückenzacken basteln. Beides wird mit Füllmaterial ausgestopft, damit es nachher stabil ist. Vor dem Zusammennähen der Einzelteile mit dem langen Körper sollten Sie alles mit Stecknadeln fixieren und daran denken, dass die Teile auf links zusammengenäht und dann umgestülpt werden – dafür muss eine kleine Öffnung frei bleiben. Aus den kleinsten Stoffresten können Sie die Augen für Stofftiere nähen und mit Bastelkleber auf den Kopf kleben, als Pupillen dienen Knöpfe. Zuletzt müssen Sie den Drachen nur noch ausstopfen und die Öffnung per Hand zunähen.

Stofftiere basteln – weitere Ideen

Sie möchten friedliebendere Stofftiere nähen, damit Ihr Sonnenschein abends auch einschlafen kann? Wie wär‘s mit einem rosa Schweinchen, einer gefleckten Kuh oder einem knuddeligen Schaf? Damit der neue Bettgefährte auch zum Lieblings-Kuscheltier wird, sollte dieser aber nicht nur kuschelig weich sein, sondern auch süß aussehen. Wenn das Tierchen dann auch noch „Musik“ macht, wunderbar. Dafür brauchen Sie neben Stoff, Füllwatte und Stofffarbe aber noch Ü-Eier-Hüllen, Reis und Klebeband.

Deko & Basteln_2015_09_25_Stofftiere nähen_Bild 2_fotolia_S.Kobold
Die ersten Sprechversuche mit dem Lieblings-Kuscheltier – sweet. © S.Kobold - Fotolia

Und so geht’s: Nähen Sie das Stofftier wie oben beschrieben. Füllen Sie das Tierchen aber nicht nur mit Watte, sondern geben Sie auch eine mit Reis bestückte Ü-Ei-Hülle mit in den Körper. Achten Sie aber darauf, dass die Hülle gut zugeklebt ist, damit sich nicht irgendwann der ganze Reis im Inneren des Tieres verteilt. Tipp: Fangen Sie mit einem Stofftier an und erweitern Sie das Repertoire Ihres Kindes mit der Zeit zu einem ganzen Zoo.

Aus Stoffresten können Sie übrigens noch viel mehr machen – zum Beispiel eine Patchworkdecke  oder einen Kissenbezug . Der SAT.1 Ratgeber verrät, wie’s geht.

Das könnte Sie auch interessieren:

SAT.1 Ratgeber auf Google Plus

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Kommentare

Fan werden