Ratgeber

Die besten Tipps, wie man den Garten winterfest macht!

Wer es noch nicht getan hat, für den ist es höchste Zeit! Vor Einbruch der ganz kalten Jahreszeit, sollte der Garten jetzt winterfest gemacht werden.

Neben der entsprechenden Präparation von bestehenden Pflanzen, müssen jetzt auch schon einige Pflanzenzwiebeln eingesetzt, damit das Frühlingserwachen im eigenen Garten im nächsten Jahr wieder wunderschön wird!

Wir zeigen, worauf geachtet werden sollte und geben Tipps, mit denen das Überwintern ganz einfach gelingt!

Garten-im-Winter
© Pixabay

Nicht nur im Frühling und Sommer ist im Garten viel zu tun, ganz besonders bevor die weiße Pracht kommt, muss im Garten noch einiges erledigt werden – nur so kann man den Garten auch im nächsten Jahr wieder vollkommen genießen kann!

Wir zeigen worauf es ankommt und auch, welche Pflanzensprösslinge bereits jetzt schon gesetzt werden sollten!

1. Jetzt schon an den Frühling denken

krokus-blume
© Pixabay

Wer in seinem Garten im nächsten Jahr mit Narzissen und Tulpen begrüßt werden möchte, der sollte jetzt schon die Zwiebeln eingraben!

Die Pflanzenzwiebeln sollten dazu noch vor dem ersten Frost in die Erde eingegraben werden. Besonders leicht fällt dies, wenn man einen kleinen Erdbohrer nutzt. Im Gegensatz zu einem Spaten wird hier nur ein kleines Loch ausgehoben, in welches die Zwiebel ganz einfach eingesetzt werden kann.

Die Pflanzenzwiebeln sind dann unter der Erde geschützt und wenn es im nächsten Jahr wieder wärmer wird, kann man sich über die schönen Frühlingsblumen freuen!

2. Frostempfindliche Pflanzen

Während Narzissen oder Tulpen unter der Erde überwintern können, müssen frostempfindliche Pflanzen wie beispielsweise Dahlien ausgegraben werden. Die sollte noch vor dem ersten Frost passieren!

Die Blumenzwiebeln sollten dann während der kalten Jahreszeit an einem kühlen und dunklen Ort aufbewahrt werden. Im Frühling können diese Blumen dann erneut eingesetzt werden.

3. Nicht witterungsfeste Pflanzen

Blumen, die nicht aus unseren Gefilden stammen, überleben unsere kalten Temperaturen nicht, weshalb sie ganz besonderem Schutz bedürfen. Besonders Balkonpflanzen sind starker Kälte ausgesetzt und wer die Möglichkeit hat, schneidet die Pflanzen zurück und stellt die kompletten Tröge beispielsweise einfach in den Keller.

Wer dafür keinen Platz hat, der kann die Tröge auch mit Noppenfolien und Jutesäcken abdecken und die Blumen so vor Kälte schützen. Dasselbe gilt auch für empfindliche Pflanzen wie Ölweiden – diese einfach mit einem Jutesack umwickeln.

4. Zuschnitt von Bäumen und Sträuchern

Der Zuschnitt von Stauden, Sträuchern oder Bäumen hat jetzt noch etwas Zeit, dieser sollte erledigt werden, wenn das Laub komplett abgefallen ist – in der Regel ist es Ende November so weit.

Bei Bäumen und Sträuchern darf großzügig zurückgeschnitten werden, bei Rosengewächsen sollte hingegen vor dem Winter nur leicht zurückgeschnitten werden. Bei Rosengewächsen findet der richtige Zuschnitt erst im Frühling statt.

5. Der richtige Umgang mit dem Laub

Die herabfallenden Blätter von Bäumen bieten dem Boden vor der kalten Jahreszeit einen natürlichen Schutz. Nur auf dem Rasen sollte das Laub zusammengerecht und entfernt werden.

Auf Beeten sollte das Laub hingegen liegengelassen werden. Wer möchte, kann beispielsweise mit dem zusammengerechten Laub vom Rasen einen kleinen Haufen auftürmen – hierüber würden sich Igel ganz besonders freuen!

6. Palmen und Oleander

Oleander können problemlos im Keller oder in der Wohnung überwintert werden. Die sonnenliebenden Palmen brauchen aber Licht und deshalb sollten sie auch in der Wohnung am Fenster stehen.

Noch besser wäre es, die Palmen in einem Wintergarten zu platzieren, wo die Pflanzen besonders viel Licht abbekommen.

Tipp: Wer weder Platz in der Wohnung, noch im Keller hat, kann seine größeren Pflanzen auch in Gärtnereien geben. Viele Gärtnereien bieten für die Überwinterung verschiedener Pflanzen eigene Treibhausflächen an, wo die Blumen über den Winter gepflegt werden.

7. Unkomplizierte Pflanzen

In unseren Gärten gibt es auch einige unkomplizierte Pflanzen, die den Winter in der Regel problemlos überstehen, wenn man ein paar kleine Dinge beachtet. Hierzu gehören:

Buchsbaum Das immergrüne Gewächs ist winterhart und sollte lediglich einige Male gewässert werden, wenn kein Schnee liegt, die erste Bodenschicht aber gefroren ist.
Forsythie Die Forsythie ist winterhart und muss vor dem Winter auch nicht zurückgeschnitten werden. Der Zuschnitt erfolgt erst im Frühjahr!
Haselnussstrauch Der Strauch ist besonders robust und kann im Winter, wie auch erst im Frühling zurückgeschnitten werden. Er bedarf keiner besonderen Winterpflege.
Hortensie Die Hortensie sollte eigentlich schon im August zurückgeschnitten werden, wenn dies nicht erledigt wurde, nimmt sie das aber auch nicht besonders krumm. Man kann sie einfach über den Winter so lassen und dann im nächsten Jahr zurückschneiden. Sie ist winterhart und sollte lediglich im ersten Jahr geschützt werden.

Geräte nicht vergessen!

rasenmäher-gartenarbeit
© Pixabay

Vor dem Frost sollte nicht nur an die Blumen und Pflanzen gedacht werden, auch Geräte, wie Brunnen oder Wasserspiele sollten winterfest gemacht werden. Hierzu müssen die Wasserleitungen immer komplett geleert werden, da es sonst bei starkem Frost zu Beschädigungen kommen kann. Dies gilt auch für Gartenschläuche, den Rasensprenger oder die Regenrinne!

Eine grundsätzliche Reinigung aller Gartengeräte schadet ebenfalls nicht. Erdverkrustete und verschmutzte Geräte sollte jetzt noch einmal gründlich gereinigt und gepflegt werden, damit sie im nächsten Jahr wieder voll einsatzbereit sind. Jetzt ist auch der richtige Zeitpunkt, um beispielsweise Gartenscheren zum Schleifen zu geben. Jetzt werden sie eine ganze Zeit nicht benötigt.

Am besten sucht man sich für den Tag im Garten einen sonnigen Tag aus. Da macht das Arbeiten einfach mehr Spaß und man kann noch einmal die letzten Sonnenstrahlen genießen! Dann kann man den Winter in aller Ruhe mit Glühwein und Gebäck genießen, bevor es dann im nächsten Jahr wieder losgeht – denn wie alle Hobbygärtner wissen, im Frühling gibt es das Meiste zu tun!

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Das könnte Sie auch interessieren:

Fan werden