Ratgeber

Badewannenreparatur: Kosten sparen und selber machen

Eine antike Badewanne ist ein Schmuckstück, welches gebraucht durchaus erschwinglich ist. Mit einer Badewannenreparatur bringen Sie das ramponierte Modell wieder auf Vordermann – mit geringen Kosten.

22.10.2012 00:00 | 6:01 Min |

Badewannenreparatur: Neue Wanne leicht gemacht

Neue Badezimmer-Ideen  müssen her, um die feuchte Einöde in eine Oase der Entspannung zu verwandeln. Was kann im Badezimmer mehr Luxus sein als eine schöne, große Badewanne? Um sich nicht in Unkosten zu stürzen, können Sie auch ein gebrauchtes, auf den ersten Blick nicht ganz einsatzfähiges Modell im Internet oder auf dem Flohmarkt erbeuten. Mit der richtigen Badewannenreparatur sieht die Wanne wieder wie neu aus.

Erster Schritt: Abfluss erneuern

Im SAT.1 Video wird eine hochwertige, aber nicht mehr ganz so ansehnliche Emaille-Badewanne repariert. Zuerst werden Silikonreste am Abfluss entfernt. Das alte Dichtungsmaterial löst sich mit Silikonentferner am besten. Wer vor selbiger Herausforderung steht, sollte das Lösungsmittel ganz einfach einreiben und einige Zeit einwirken lassen. Tragen Sie die Masse anschließend mit einem Spachtel ab.

Flecken entfernen

Nun geht’s kleineren Verschmutzungen an den Kragen. Mithilfe eines Reinigungsstiftes können hartnäckige Stellen gereinigt werden – das ist genauso wichtig wie die Badewannenreparatur. Die Kosten für den im Fachhandel erhältlichen Stift liegen bei etwa elf Euro. Er funktioniert wie ein Radiergummi und beseitigt Rostflecken und Lackspritzer mühelos. Grober Schmutz innerhalb der Badewanne kann mit einem speziellen Emaille-Scheuerpulver und einem Schwamm angegangen werden. Wichtig: Befeuchten Sie die Wanne vor dem Auftragen des Pulvers.

Stellen mit Spachtelmasse ausbessern

Um ramponierte Stellen an der Badewanne auszubessern, können Sie eine Zwei-Komponenten-Spachtelmasse auftragen. Diese besteht aus Spachtelmasse und aus Härter. Vorsicht: Geben Sie beim Anrühren nicht zu viel Härter hinzu, sonst erhitzt sich die Masse zu schnell und härtet zu früh aus. Das ideale Mischungsverhältnis können Sie dem Beipackzettel entnehmen. Vor der Badewannenreparatur sollten Sie dafür sorgen, dass die ausbesserungswürdigen Stellen trocken und fettfrei sind, sonst haftet die Spachtelmasse nicht. Mit einem kleinen Plastikspatel, der in der Regel den Reparatursets beiliegt, können Sie die Masse auf den beschädigten Stellen verteilen. Sobald diese trocken ist, sollten Sie die Spachtelmasse vorsichtig mit feinem Sandpapier abschleifen, um für eine glatte Oberfläche zu sorgen. Abschließend noch die Spachtelfläche mit Emaillespray versiegeln – fertig. Weitere Tipps zur Badewannenreparatur sehen Sie im SAT.1 Video.

Das könnte Sie auch interessieren:

SAT.1 Ratgeber auf Google Plus

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Kommentare

Die beliebtesten DIY-Clips

Fan werden