Ratgeber

Playlist

Ratgeber

CV–Belag oder Laminat: Was ist besser?

Der alte Bodenbelag ist alles andere als schön anzusehen, ein neuer muss her. CV-Belag und Laminat gehören zu den beliebtesten Bodenbelägen, doch welcher Boden ist besser? Der ultimative SAT.1-Test.

04.12.2012 10:14 | 13:56 Min |

CV-Belag vs. Laminat – Vorteile und Nachteile der Bodenbeläge

Eine WG will's wissen: Ist der CV-Belag besser oder sollen sie den Boden mit Laminat auslegen? Die Meinungen sind gespalten. Für das Laminat spricht: Es ist fester, sieht edler aus und sorgt für eine gemütliche Atmosphäre. Der CV-Belag ist nach Meinung eines anderen WG-Mitbewohners jedoch deutlich leichter auszulegen – im Hinblick auf die zahlreich vorhandenen Schrägen und Ungeraden im Raum ein Vorteil. Um zu überprüfen, welcher Boden besser ist, legen Sie mithilfe eines Profis beide Beläge aus.

Der Preisvergleich: CV- und Laminat-Kosten

Los geht's: Preislich hat das Laminat schon einmal die Nase vorn. Es kostet 10 Euro pro Quadratmeter, für den CV-Belag müssen 13 Euro pro Quadratmeter bezahlt werden. Dafür wird für den CV-Belag deutlich weniger Handwerkzeug benötigt – ein Teppichmesser und eine geschwungene Hakenklinge reichen aus, schon kann's losgehen. Für das Laminat braucht man Stichsäge und Hammer, ein Schlagholz, einen Zollstock sowie einen Hebelschneider – letzterer sowie die Stichsäge können günstig im Baumarkt geliehen werden.

Trittschalldämmung: notwendig oder nicht?

Erster Schritt beim Verlegen des CV-Belags: Boden wischen. Das ist notwendig, um den Boden zu entfetten, damit der Kleber des Belags später besser haftet. Bevor Laminat ausgelegt werden kann, muss im Gegensatz dazu erst einmal eine Schaumstoffmatte auf den Boden. Diese fungiert als Schutzschalldämmung. So beschwert sich der Nachbar von unten später auch nicht, dass er jeden Schritt hört. Beim CV-Belag ist keine Trittschalldämmung notwendig, da diese durch die Polsterung schon ausreichend dämmt.

CV-Belag und Laminat verlegen

Jetzt geht's ans Auslegen. Beim Laminat muss die Verlegerichtung unbedingt eingehalten werden, sonst sind die Bretter nicht gut miteinander verbunden. Hat man den Clou erst einmal raus, geht das Verlegen einfach. Noch schneller und simpler läuft's beim CV-Belag: einfach ausrollen, gut platzieren und zuschneiden. Tipp vom Profi: Ziehen Sie den Belag ein Stück über die Kanten, so haben Sie etwas Futter, falls Sie sich mit dem Teppichmesser verschneiden. Als Nächstes wird doppelseitiges Klebeband dicht an der Wand und in regelmäßigen Abständen auf dem Untergrund verklebt. So hält der CV-Belag am besten. Werden zwei Bahnen CV-Belag aneinander geführt, ist darauf zu achten, dass das Muster zueinanderpasst und die Bahnen sich nicht überlappen.

Das Laminat stellt zusätzliche Anforderungen: Die Bretter müssen bei Schrägen extra zugeschnitten werden. Praktisches Werkzeug hierfür: ein Hebelschneider. Dieser macht wenig Lärm und verursacht kaum Staub. Weiterhin notwendig sind Abstandhalter für die Dehnungsfuge. Da sich das Material bedingt durch Temperaturwechsel ausdehnen kann, benötigt es einen Abstand zur Wand hin.

Test-Ergebnis CV-Belag versus Laminat

Fazit: In Sachen Arbeitsaufwand und Zeitanspruch überholt der CV-Belag das Laminat. Die Belastungsprobe zum Schluss zeigt: Der CV-Boden ist deutlich widerstandsfähiger. Möbelrücken verursacht unschöne Spuren auf dem Laminat. Nach einem Umzug oder Neueinrichtung müsste man das Laminat ausbessern . Ganz im Gegensatz zum CV-Belag. Hier ist nichts zu sehen. Gewinner des Boden-Contests: der CV-Belag! Wer renovieren möchte, sollte die Vor- und Nachteile der Böden abwägen, um so die richtige Entscheidung zu treffen.

Das könnte Sie auch interessieren:

SAT.1 Ratgeber auf Google Plus

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Kommentare

Fan werden