Ratgeber

Playlist

Ratgeber

Fliesen reparieren: Ausbessern oder austauschen?

Löcher und Risse in Fliesen reparieren – das klingt schwerer, als es tatsächlich ist. Doch brauchen Sie nicht sofort die Fliesen von der Wand zu reißen und neue zu besorgen. Wie Sie dabei vorgehen und wie Sie Fliesen ausbessern und austauschen, erfahren Sie im SAT.1 Ratgeber.

22.10.2012 00:00 | 4:32 Min |

Beschädigte Fliesen reparieren: So geht’s

Kaputte Fliesen an Wänden , auf dem Fußboden  oder neben der Badewanne sehen unschön aus – und können auch beim Umzug zu Problemen mit dem Vermieter führen. Denn: Der Mieter muss Schadstellen ausbessern, sonst darf der Vermieter einen Teil der Kaution einbehalten. Doch kein Grund zur Panik: Im Baumarkt gibt es eine Vielzahl an Fliesenreparatur-Sets, mit denen Sie Ihre Fliesen reparieren können. Es besteht aus einem Schmelzgerät, Spachtelmasse aus Wachs zum Füllen, Wachsfarbe sowie einem Siegellack.

Haben Sie das Set besorgt, bereiten Sie die Fliese für die Behandlung vor. Im ersten Schritt glätten Sie hierfür die Ränder der Schadstelle mit einem Messer und reinigen Sie den Untergrund. Schnappen Sie sich nun das Schmelzgerät und verflüssigen Sie das beigefügte Wachs. Geben Sie es in die Schadstelle, lassen Sie es trocknen und entfernen Sie überstehende Stellen mit einem Hobel. Finden sich noch immer Risse, füllen Sie weiter Wachs nach, bis alle Stellen ausgebessert sind.

Fliesen ausbessern: Der Feinschliff

Wenn Sie gerissene Fliesen reparieren, schaffen Sie ein ideales Ergebnis, wenn vom Ausbessern schlussendlich nichts mehr zu sehen ist. Daher geht es nun an die Feinarbeit: Mischen Sie die beiliegenden Wachsfarben so miteinander, dass sie dem Fliesendekor entsprechen. Das braucht etwas Fingerspitzengefühl, aber machen Sie sich keine Sorgen. Haben Sie den entsprechenden Ton nicht getroffen, gehen Sie nochmals mit dem Schmelzer über die Fläche und tragen Sie eine neue Deckschicht auf. Anschließend alles mit dem Hobel abschleifen und mit dem Siegellack überziehen – fertig! Ausbessern leicht gemacht.

Fliesen austauschen: Erste Schritte

Wenn nichts mehr hilft und Sie ohnehin renovieren wollten, entfernen Sie Ihre...
Wenn nichts mehr hilft und Sie ohnehin renovieren wollten, entfernen Sie Ihre Fliesen mit Hammer und Meißel. © Gina Sanders - Fotolia

Wenn Ausbessern nichts mehr bringt und Sie ohnehin renovieren wollten, müssen Sie Ihre Fliesen austauschen. Trennen Sie zuerst die alte Silikonfuge mit einem Cutter oder einem Teppichmesser. Mit wenigen Handgriffen lassen sich dann weitere Flächen abtragen, oft genügt schon die Verwendung eines Schraubendrehers. Wenn Sie etwas hartnäckigere Fliesen austauschen müssen, können Sie zu Hammer und Meißel greifen. Nun wird das darunterliegende Trägermaterial in Augenschein genommen. Oftmals muss dieses ersetzt werden – am besten durch Styrodur. Das Material zeichnet sich dadurch aus, dass es faserverstärkt und extrem wasserresistent ist. Schneiden Sie das Trägermaterial zu, sodass es exakt auf die Stelle passt, wo vorher die alte Platte anlag.

Klebemörtel anrühren und neue Fliesen auflegen

Wenn Sie nur auf einer kleinen Fläche Fliesen austauschen möchten, empfiehlt es sich, zunächst die Fliesen für die Fläche zuzuschneiden und erst danach den Klebemörtel anzurühren. Er härtet sonst aus, bevor die Fliesen eingepasst sind. Ein Fünf-Kilo-Beutel Spezial-Mörtel kostet etwa acht Euro. Wollen Sie nur auf kleinen Flächen Fliesen reparieren, gibt es ihn aber auch in Packungen mit geringeren Mengen. Mit einem Zahnspachtel tragen Sie anschließend den Klebemörtel auf die Trägerplatte auf. Achten Sie darauf, dass der Spatel die richtige Zahnung hat, denn nur so wird gewährleistet, dass Sie die richtige Menge Mörtel aufbringen. Ein Zuviel oder Zuwenig wäre fatal, da die Fliesen entweder nicht plan ausgelegt werden oder nicht genügend Halt finden können. Wer sicher gehen möchte, fragt am besten im Baumarkt nach dem richtigen Spatel. Legen Sie die Fliesen anschließend mit leichtem Druck auf den Mörtel.

Fliesen reparieren: Fugen ausfüllen

Wenn Sie Ihre Fliesen reparieren, beenden Sie Ihre Arbeit durch das Schließen...
Wenn Sie Ihre Fliesen reparieren, beenden Sie Ihre Arbeit durch das Schließen der Fugen – nur so bekommen Sie ein perfektes Endergebnis. © ronstik - Fotolia

Nun sind Sie fast fertig mit der Reparatur der Fliesen, es fehlen nur noch die Fugen . Tragen Sie das Fugenmaterial mit einem Schwamm auf. Achten Sie darauf, dass die Fuge vollständig ausgefüllt ist, andernfalls dringt Feuchtigkeit ein und Sie müssen schon bald erneut Fliesen reparieren. Mit einem feuchten Schwamm oder einem geraden Holzblock können Sie im Anschluss überschüssiges Fugenmaterial herausreiben – und schon erstrahlen Ihre Räume in neuem Glanz.

Das könnte Sie auch interessieren:

SAT.1 Ratgeber auf Google Plus

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Kommentare

Fan werden