Ratgeber

Heimwerken

Hobbywerkstatt – Was bei der Planung zu beachten ist

Der Traum vieler Heimwerker ist es, eine eigene Werkstatt einzurichten. Hier erhalten Sie Tipps, was bei der Planung zu beachten ist.

Werkzeug_Heimwerken_donatas1205_Fotolia_68237720
Tipps für die Heimwerkstatt © donatas1205 - Fotolia

Hobbywerkstatt – der Traum vieler Heimwerker

Eine Hobbywerkstatt ist der Traum vieler Heimwerker: ein eigener Raum mit genügend Platz und Stauraum für alle größeren und kleineren Projekte und Reparaturen.

Was bei der Planung einer Hobbywerkstatt zu beachten ist

Wenn Sie sich eine feste Hobbywerkstatt einrichten wollen, stellt sich zunächst die Frage nach dem passenden Raum. Aber Hobbywerkstatt ist nicht gleich Hobbywerkstatt: Motorrad-Schrauber haben andere Bedürfnisse als Modeleisenbahn-Bastler. Eine Fahrradreparatur erfordert weniger Platz und Ausrüstung als eine Kfz-Reparatur.

Für eine Hobbywerkstatt kommen in Frage:

  • eigenes Zimmer
  • Keller oder auch Dachboden
  • Garage
  • Gartenhäuschen

Bedenken Sie, dass Sie auf jeden Fall ein Fenster zum Lüften haben, damit Sie bei Bedarf auch mit Lacken, Lösungsmitteln oder giftigen Materialien arbeiten können. Heimwerker sollten auch immer bedenken, dass Geruchs- und Lärmbelästigungen für andere entstehen können.

Sollte Ihnen kein eigener geeigneter Raum zur Verfügung stehen, können Sie auch überlegen, eine Werkstatt anzumieten. Lohnen sich die regelmäßigen Kosten für Sie? Für einmalige Großprojekte kann auch eine Mietwerkstatt die passende Lösung sein.

Achten Sie darauf, dass die Anfahrt möglichst kurz ist. Je weiter Sie zu Ihrer Hobbywerkstatt brauchen, desto größer ist die Gefahr, dass Sie nur selten dort sind. Wenn alle Ihre Werkzeuge dort untergebracht sind, ist es wichtig, dass Sie jederzeit darauf zu Griff haben, auch für kleinere Reparaturen in der Wohnung.

Eine eigene Hobbywerkstatt einrichten oder eine Selbsthilfewerkstatt aufsuchen?

Eine Alternative zur eigenen Werkstatt kann eine Selbsthilfewerkstatt oder eine Offene Werkstatt sein. Informieren Sie sich, ob in Ihrer Nähe eine zu finden ist. Es gibt Selbsthilfewerkstätten für:

  • Fahrräder
  • Motorräder
  • Kraftfahrzeuge

Je nach Bedarf, zum Beispiel zur Reifenmontage oder für kleine Reparaturen vor der nächsten fälligen Inspektion, gibt es auch Mietwerkstätten mit einer Hebebühne. Achten Sie bei Kraftfahrzeugreparaturen darauf, dass die Hebebühne genügend Tragkraft hat.

Die passende Ausstattung für Ihre Hobbywerkstatt

Heimwerker verfügen meist schon über eine umfangreiche Werkzeugausstattung, bevor sie sich eine Werkstatt einrichten. Bei spezielleren Werkzeugen und vor allem Elektrogeräten sollte Sie überlegen, ob sich eine Anschaffung wirklich lohnt. Falls nicht: Die meisten Geräte können Sie für wenig Geld auch in zahlreichen Bau- und Heimwerkermärkten einfach ausleihen. Gerade bei Geräten, die in der Anschaffung sehr teuer sind, kann das viel Geld sparen. So können Sie auch ausprobieren, ob ein bestimmtes Gerät für Sie sinnvoll ist.

Der Vorteil einer eigenen Heimwerkstatt ist aber, dass die Werkzeuge nun praktisch und griffbereit an einem festen Platz verstaut werden können. Nehmen Sie sich bei der Einrichtung Ihrer Hobbywerkstatt also Zeit für ein übersichtliches Ordnungs- und Aufbewahrungssystem .

Das könnte Sie auch interessieren:

SAT.1 Ratgeber auf Google Plus

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Kommentare

Fan werden