Ratgeber

Lasur oder Lack?

Holz lasieren: Wie’s geht und was Sie beachten müssen

Jeder weiß: Holzmöbel bleiben nicht immer so schön wie am ersten Tag, sie brauchen regelmäßige Pflege. Doch ob man Holz lasieren oder lackieren sollte – darüber streiten sich die Geister. Was für die Lasur spricht und wie’s geht, hat der SAT.1 Ratgeber für Sie herausgefunden.

Holz lasieren
© Pixabay.com

Vorteile von Holzlasur

Ob Ihr Mobiliar innen einen neuen Look bekommen oder der Gartenzaun in neuem Glanz erstrahlen soll – eine Holzlasur hat gegenüber Lack einen entscheidenden Vorteil: Sie hebt die natürliche Maserung des Holzes wunderbar hervor, statt die Oberfläche komplett zu versiegeln. Auf Couleur müssen Sie hier natürlich nicht verzichten, denn Lasuren gibt es in vielen verschiedenen Farben.

Material und Vorbereitung: Holz lasieren

Bevor Sie sich an die Arbeit machen können, besorgen Sie folgende Dinge von Ihrer Einkaufsliste: Schleifpapier und einen Schleifklotz, einen Stab zum Umrühren der Farbe und einen Pinsel. Alles schon zu Hause? Wunderbar, dann nur noch einen Staubsauger bereitstellen und etwas Holzöl für die abschließende Behandlung griffbereit legen und es kann losgehen.

Wurde das Holz schon einmal gestrichen , lackiert, gewachst oder mit Politur behandelt, muss die alte Schicht zunächst runter, bevor Sie eine neue auftragen können. Warum? Nur im „Rohzustand“ kann das Holz die Lasur optimal aufnehmen. Ganz ums Schleifen  herum kommen Sie allerdings auch nicht, wenn es sich um unbehandeltes Holz handelt – hier genügt aber ein kurzes Anschleifen. Ist das erledigt, den feinen Staub unbedingt mit dem Staubsauger entfernen.

Lasur auftragen, schleifen, nochmal lasieren

Holz lasieren – Teil 2: Rühren Sie nun die Lasur mit dem Stab gut um und tragen Sie diese dann auf das Holz auf. Dabei gilt: Weniger ist mehr. Arbeiten Sie außerdem immer in Maserrichtung, damit keine unschönen Streifen auf dem Holz entstehen. Tipp: Eine kleine Erholungspause beim Lasieren ist nicht zu empfehlen, wenn eine gleichmäßige Oberfläche entstehen soll – also lieber durcharbeiten. Wenn die Lasur trocknet, können Sie die Füße für einen Moment entspannt hochlegen.

Dann geht’s weiter: Denn nun muss die Holzoberfläche mit feinem Schleifpapier erneut abgeschliffen werden. Ist das erledigt, einfach den Staub wieder absaugen und noch einmal lasieren. Für intensivere Farbe sorgt mehrmaliges Schleifen und Lasieren. Irgendwann ist aber auch mal gut: Dann noch etwas Holzöl oder Möbelwachs auftragen und Sie haben es geschafft.

Holz lasieren – oder doch lieber anders behandeln? Welche Möglichkeiten der Holzpflege es noch gibt, erfahren Sie ebenfalls im SAT.1 Ratgeber.

Das könnte Sie auch interessieren:

SAT.1 Ratgeber auf Google Plus

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Kommentare

Fan werden