Ratgeber

„Zwei Äpfel, drei Eier und ein Kilo Kartoffeln, bitte!“

Kaufmannsladen selber bauen: Anleitung, Tipps & Zubehör

Damit Kinder schon mal etwas ins Erwachsenenleben hineinschnuppern können, ist er ideal, der Kaufmannsladen. Selber bauen können Sie den Mini-Laden, wo es alle wichtigen Dinge des Alltags gibt, ganz einfach – aus ein paar Möbeln von IKEA und mit folgender Anleitung.

Kaufmannsladen selber bauen Pixabay
© Pixabay.com

Einkaufen spielen: Lieblingsbeschäftigung von Kindern

Lebensmittel, Seife, Kaffee, Tee und, und, und – der Kaufmannsladen ist der Hit im Kinderzimmer. Stundenlang können sich die Kids so selbst beschäftigen oder mit anderen Kindern „Einkaufen“ oder „Restaurant“ spielen. Must-haves: ein großes Regal mit allerlei Schubfächern und Ablageflächen sowie ein Tresen mit Auslage und Verkaufsbereich.

Natürlich können Sie sich die Einzelteile für Ihr Projekt „Kaufmannsladen selber bauen“ auch im Baumarkt kaufen und alles komplett selbst zusägen und verschrauben. Einfacher ist es allerdings, wenn Sie sich beispielsweise die Grundgerüste für beide Elemente – Regal und Theke – schon fertig kaufen, etwa bei IKEA, und diese dann nur pimpen. Auch dann brauchen Sie nämlich noch jede Menge Material, nämlich ein großes Regal, das etwa 20 bis 25 Zentimeter tief ist, und ein halbhohes Schuhregal mit zwei langen Reihen. Außerdem benötigen Sie ein paar Schubladen als Zubehör im Regal, Scharniere für eventuelle Türchen und Werkzeug zum Zusammenbauen.

Anleitung: Kaufmannsladen selber bauen

Wie soll er aussehen, der Kaufmannsladen? Selber bauen können Sie den nämlich genau nach Ihren Vorstellungen – oder denen der Kids. Schritt 1: Bauen Sie das große Fertigregal auf, legen Sie aber nur die unteren drei Regalbretter ein – hier finden später große Dinge wie Waschmittel, Eier, Zwieback und Haferflocken Platz. Das dritte Regalbrett von unten trennt den unteren vom oberen Teil. Dort gehören Schubfächer, kleinere Regalbretter und Ablageflächen hin: für Nudeln, Naschereien, Gewürze und allerlei andere Dinge, die auf dem Einkaufszettel stehen.

Für die Theke bauen Sie das Schuhregal auf – allerdings ohne Rückseite und Front. Die schrägen Inlets montieren Sie einfach fest am Rahmen. Der Vorteil: So können frische Waren wie Obst und Gemüse in der Auslage des Kaufmannsladens in Kisten präsentiert werden.

Zubehör für den Kinder-Krämerladen

Stehen Regal und Theke, fehlt natürlich noch ein wenig Zubehör für den Kaufmannsladen. Selber bauen müssen Sie jetzt nichts mehr, nur noch kaufen: Schubladen, wenn noch nicht vorhanden, eine Wage, große Gläser mit Deckel, wo Brötchen, Kaffee, Tee und allerlei Süßigkeiten Platz finden, sowie Kisten aus Holz, in denen Obst und Gemüse angepriesen werden können. Auch ganz wichtig, damit der Laden nicht schon bald Insolvenz anmelden muss: eine Kasse mit Spielgeld – geschnorrt wird hier nicht! Last, but not least, bestücken Sie das Zubehör mit Klein- und Großwaren.

Da ein Kaufmannsladen mit allem Drum und Dran nicht ganz billig ist, bietet es sich an, diesen zu einem besonderen Anlass wie Weihnachten  oder dem Geburtstag zu verschenken. So können Oma, Opa, Tante und Onkel gleich noch ein paar Tomaten, Kartoffeln und Lollis dazuschenken und damit den Spielzeugladen komplettieren.

Kaufmannsladen ist was für Mädchen? Dann aufgepasst: Der SAT.1 Ratgeber verrät Ihnen, wie Sie ein Kinderzimmer im Weltraum-Look gestalten  oder Fußball-Deko basteln  können.

Das könnte Sie auch interessieren:

SAT.1 Ratgeber auf Google Plus

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Kommentare

Fan werden