Ratgeber

Playlist

Laminat verlegen: Praktische Tipps vom Profi

Die neuen Bodenbretter sind gekauft, jetzt müssen sie nur noch an den Ort ihrer Bestimmung. Doch wie Laminat verlegen? Mit dem einfachen Klicksystem geht das besonders leicht. Handwerker und SAT. 1 Experte Mocca Leifeld zeigt Ihnen mit dieser Anleitung, wie es geht.

22.10.2012 00:00 | 6:08 Min |

Die Vorbereitungen für den Laminatboden

Beim Laminatverlegen sind die richtigen Werkzeuge gefragt. Ein Maßband, Hamme...
Beim Laminatverlegen sind die richtigen Werkzeuge gefragt. Ein Maßband, Hammer und Schlagholz gehören dazu. © stockphoto-graf - Fotolia

Bevor Sie Laminat verlegen können, muss der Untergrund vorbereitet werden. Er sollte fest, eben und trocken sein. Ist er das nicht, kann sich das Laminat verdrehen oder sogar brechen. Mithilfe einer Richtlatte und Fließspachtel lassen sich Unebenheiten über drei Millimetern Höhe gut ausgleichen. Ist der Boden durchgetrocknet, folgt die Trittschalldämmung . Als Isolierung eignet sich übrigens auch der alte Teppich.

Stellen Sie das Laminat noch in seiner Verpackung für etwa zwei volle Tage in den Raum, in dem es verlegt werden soll. Hier kann sich das Holz schon mal akklimatisieren. Achtung: Experte Mocca Leifeld rät dringend davon ab, die Paneele an die Wand zu lehnen. So kann das Laminat leicht verbiegen und auf die Kante gestellt können Unter- oder Oberlasch, die für den Zusammenhalt sorgen, beschädigt werden.

Klick-Laminat richtig verlegen: Der Raumlänge nach

Sind die Vorarbeiten erledigt, können Sie das Laminat verlegen: Legen Sie Brett für Brett nebeneinander, sprich in die Raumlänge und parallel zum Lichteinfall . Wichtig dabei: Laminat und Wand sollten sich nicht berühren. Da Holz arbeitet und sich ausdehnen und zusammenziehen kann, ist dieser Spielraum nötig. Halten Sie daher einen Abstand von etwa fünf Millimetern ein. Fixieren Sie außerdem ein Distanzhölzchen zwischen Wand und Laminat, damit sich nichts verschiebt, wenn Sie die nächste Reihe Klick-Laminat auslegen. Der Abstand sollte je nach Zimmer 10 bis 15 Zentimeter betragen. Das Hölzchen wird nach dem Verlegen wieder entfernt.

Das Laminat muss klicken

Mithilfe einer Stichsäge lassen sich die Abschlusspaneele auf die gewünschte...
Mithilfe einer Stichsäge lassen sich die Abschlusspaneele auf die gewünschte Länge zuschneiden. Wer keine hat, kann sich das Werkzeug auch im Baumarkt ausleihen. © Kzenon - Fotolia

Das Klick-Laminat besitzt einen Unterlasch und einen Oberlasch. Diese müssen Sie – erst an der Längsseite, dann in den Breiten – ineinander verhaken, damit es zum typischen „Klick-Geräusch“ kommt. Das bedeutet, dass die Bretter sich ineinander verharkt haben. Damit das klappt, sollten Sie das Paneel nah an seine Position legen und mithilfe eines Hammers vorsichtig einklopfen. Dabei dürfen keine Fugen entstehen. Um die Laschen des Laminats beim Einrasten nicht zu beschädigen, empfiehlt es sich, mit einem Schlagholz zu arbeiten.

Laminat verlegen: Abschlussbrett zusägen

Das letzte Brett der Reihe muss in der Regel zugeschnitten werden. Messen Sie dazu die erforderliche Länge aus und behalten Sie auch den Abstand zur Wand im Blick. Mit einem Bleistift kann der Wert auf dem Paneel festgehalten werden. Schneiden Sie das Abschlusslaminat mit einer Kapp- oder Stichsäge passend zu. Sie können sich übrigens die Kosten für die Neuanschaffung der Säge sparen, indem Sie sich das Werkzeug für etwa zehn Euro am Tag im Baumarkt ausleihen. Um zu überprüfen, ob die Reihe gerade ausgelegt ist, dient eine Spanplatte als provisorisches Lineal.

Laminat für schwierige Stellen: Tipps

Ist der Laminatboden fertig verlegt, wird er mit Sockelleisten versehen. Schr...
Ist der Laminatboden fertig verlegt, wird er mit Sockelleisten versehen. Schrauben Sie diese an der Wand und nicht am Boden fest. © Di Studio - Fotolia

Was aber ist mit problematischen Stellen wie der Türzarge? Kein Problem, übertragen Sie die Konturen einfach auf ein Verschnittstück, das als Schablone dient. Mit der exakt ausgesägten Schablone können Sie die Konturen des Türstocks auf das Laminatbrett übertragen und dieses anschließend mit einer Stichsäge passend zusägen. Eine etwas elegantere, aber auch aufwendigere Lösung ist es, die Türzarge um die Bretthöhe zu kürzen. Das ist allerdings nur bei Türzargen aus Holz möglich. Bei Stahlzargen sollte die erste Variante angewendet werden.

Wer Laminat verlegen möchte, muss bei der letzten Reihe die Maße zur Wand berücksichtigen. Schneiden Sie das Laminat entsprechend mit einer Kreissäge zu und passen Sie es mit einem Schlagstock ein.

Sockelleisten als Rahmen

So weit, so gut: Nachdem Sie das Laminat verlegen konnten, geht es an die Feinheiten. An den Rändern gibt es jetzt noch keinen richtigen Abschluss. Sockelleisten schaffen den Übergang zwischen Laminat und Wand. Damit die Leisten auch genau passen, werden sie mithilfe einer Gehrungssäge winkelgenau zugeschnitten. Achten Sie unbedingt darauf, die Sockelleisten mithilfe von Nägeln oder Schrauben direkt an die Wand zu montieren. Übrigens gibt es auch eine Variante mit Montageclips, die ein flexibles Austauschen von kaputten Brettern ermöglicht. Falls eine Unterlegfolie benutzt wurde, kann diese mithilfe eines Cuttermessers oberhalb der Leiste gekürzt werden. Fertig!

Fazit: Möchten Sie Laminat verlegen, sollten Sie einige Tipps vom Profi berücksichtigen. Besonders Klick-Laminat lässt sich mit ein paar Tricks als schöne Alternative zu Parkett schnell verlegen.

Das könnte Sie auch interessieren:

SAT.1 Ratgeber auf Google Plus

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Kommentare

Fan werden