Ratgeber

Playlist

Richtig Tapezieren und streichen: So geht's

Richtig Tapezieren will gelernt sein. Fehler müssen ansonsten mühselig ausgebessert werden. Wie Sie alte Tapete entfernen und die neue Wandgestaltung mit Farbe realisieren, sehen Sie hier.

27.04.2011 18:45 | 1:47 Min | © kabel eins

Richtig Tapezieren: Erst Wand vorbereiten, dann bekleben

Mick ist ein Heimwerker-Profi und weiß, was zu beachten ist, wenn man richtig tapezieren und streichen möchte. Die tapezierten Wände sollen weg und ein Anstrich her. Der erste Schritt ist daher, die alte Tapete abzureißen. Schnell wird ersichtlich: Der Tapezierer hatte keine Ahnung von dem, was er tat. Die Tapete lässt sich viel zu leicht entfernen – ganz ohne Einweichen. Richtig Tapezieren geht anders. Damit die Wandgestaltung auch gut und dauerhaft an den Wänden haften bleibt, muss die Wand grundiert werden. Geschieht dies nicht, wird der Kleister zur Befestigung der Tapete sofort von der Wand eingesaugt, wodurch die Klebekraft verloren geht. Wer es richtig machen will, sollte die Wand daher vor dem Tapezieren mit lösungsfreiem Tiefengrund vorbehandeln.

Richtig streichen: Tipps

Nun will Mick die Wand streichen . Als Erstes werden die Kanten beschnitten. Die daran angrenzenden Flächen, die nicht bemalt werden sollen, werden üblicherweise mit Klebeband geschützt. Mick hat eine einfachere Idee: Dort, wo er die Ecken und Kanten bemalt, hält er einen Rakel an. Dabei handelt es sich um ein messerartig geschliffenes Stahlband, welches als Kratzeisen oder als Abstreichwerkzeug verwendet wird. Mithilfe des Werkzeugs gerät die Farbe ebenso wenig auf Irrwege. Die so eingerahmten Flächen färbt Mick im letzten Schritt mit der Walze ein.

Das könnte Sie auch interessieren:

SAT.1 Ratgeber auf Google Plus

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Kommentare

Fan werden