Ratgeber

Retro-Design: Möbel, Wände und Deko im Oldschool-Look

Retro-Design, das sind Nierentisch, Mustertapete und Neon-Farben. Geschmackvoll kombiniert, kann sich dies auch noch im 21. Jahrhundert sehen lassen. Tipps zur Wohnungseinrichtung gibt es hier.

22.10.2012 00:00 | 7:41 Min |

Retro-Design momentan wieder angesagt

Wie in der Mode wiederholen sich auch beim Einrichten Trends und Stile. Retro-Design ist momentan wieder besonders angesagt: Manch einer möchte Shabby Chic selber machen , ein anderer spart für einen schicken Oldtimer, ein Dritter kleidet sich mit Hingabe in Glitzer-Leggings und weißen Turnschuhen. Selbst die ungeliebten Dauerwellen erleben jetzt ein Revival. Fühlen Sie sich den 70ern, 80ern oder 90ern besonders nahe, sollten Sie auch Ihre Wohnung im Retro-Design einrichten. Wie das geht, zeigt Inneneinrichterin Mellie Wutsch im Video.

Wandgestaltung im Retro-Design

Typisch für das Retro-Design sind bunt gemusterte Tapeten. Die gibt es im Baumarkt, im Einrichtungsgeschäft und im Internet. Statt die ganze Wand zu tapezieren , können Sie auch ein Wandbild gestalten – das lässt sich leicht austauschen, sollte sich Ihr Geschmack doch einmal ändern. Mit Sprühkleber lässt sich ein kleines Stück Tapete ebenso gut auf einer Spanplatte befestigen wie mit Kleister an der Wand.

Deko selber machen oder günstig kaufen

Weitere Deko im Retro-Design finden Sie auf Flohmärkten und im Internet. Alte, schwere Bilderrahmen, Schwarz-Weiß-Aufnahmen und Nierentische sind zum Beispiel eine gute Idee. Und: Bei den meisten Menschen stapelt sich im Keller Geschirr von den Großeltern: vielleicht ein altes Kaffee- und Teeservice, eine Etagere oder Blumenvasen aus Kristall. Zum Retro-Design passt das wunderbar!

Das könnte Sie auch interessieren:

SAT.1 Ratgeber auf Google Plus

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Kommentare

Die besten Clips zum Thema Einrichten

Wohnzimmer orientalisch einrichten – Ideen für die Deko

Zum Video

Fan werden