Ratgeber

Playlist

Shabby Chic selber machen – kreative Gestaltungsideen

Während manche Menschen alte Möbel restaurieren, um diese aufzuwerten, bevorzugen andere den Vintage- oder Shabby-Look. Wer Shabby Chic selber machen möchte, findet im SAT.1 Ratgeber passende Ideen und eine DIY-Anleitung.

10.09.2014 15:15 | 2:49 Min | © kabel eins

Shabby Chic: Aus neu mach alt

Shabby Chic bedeutet wörtlich übersetzt „schäbiger Schick“. Der Einrichtungsstil  entstand Ende der 80er Jahre in England. Im Gegensatz zum Retro-Design  zeichnet er sich jedoch nicht durch Orange-, Grün- und Brauntöne, sondern überwiegend durch helle Farben sowie Gebrauchsspuren auf den Oberflächen aus. Typisch sind hier abgeplatzter Lack an den Ecken und Kanten und Schrammen im Holz. Wer den Shabby-Look selber machen möchte, kann sowohl neue als auch alte Möbel verwenden.

Erster Schritt: Möbel sauber machen und abschleifen

Wer den Shabby Chic selber machen möchte, braucht vor allem eines: Zeit, denn...
Wer den Shabby Chic selber machen möchte, braucht vor allem eines: Zeit, denn der Shabby Look ist aufwendig. © flashpics - Fotolia

Zunächst müssen Sie die Möbel richtig sauber machen, damit Fingerabdrücke und Schmutz verschwinden. Dafür eignet sich zum Beispiel Soda-Flüssigreiniger. Anschließend können Sie diese abschleifen  – und zwar mit Schleifpapier und einem Schleifklotz. Eine angeraute Oberfläche nimmt Farbe deutlich besser auf. Schleifen Sie immer in Richtung der Maserung, niemals quer oder dagegen, andernfalls entstehen unschöne Rillen. Den Schleifstaub können Sie anschließend mit einem Tuch abtragen.

Shabby Chic: Möbel alt machen

Mit einem Flachpinsel aus Synthetikborsten und schnell trocknendem Acryllack sollten Sie nun die Möbel streichen . Praktisch: Passend zum Shabby Chic muss die Farbe nicht unbedingt gleichmäßig aufgetragen werden – hier ein bisschen dicker, da ein bisschen dünner, das verleiht dem Stuhl, Schrank oder der Kommode erst den richtigen Shabby Look. Sobald alles gut getrocknet ist, können Sie erneut mit dem Schleifpapier zu Werke gehen und die charakteristischen Macken und Schrammen einarbeiten.

Holzkommode im Shabby-Look

So könnte Ihre fertige Kommode im Shabby-Look aussehen. Blau ist natürlich ke...
So könnte Ihre fertige Kommode im Shabby-Look aussehen. Blau ist natürlich kein Muss. © macau - Fotolia

Wer kein altes Erbstück von Oma, aber aus Studentenzeiten noch eine langweilige Holzkommode rumstehen hat, kann diese stylisch aufpeppen. Schritt 1: Schubladen rausnehmen und Knäufe entfernen. Schritt 2: Holz mit Schleifpapier anrauen und die Kommode anschließend mit Acrylfarbe lackieren. Ob dunkel oder hell, entscheiden Sie selbst. Die Maserung darf an einigen Stellen ruhig noch etwas durchscheinen. Tipp: Einen ganz besonderen Effekt erzielen Sie, wenn Sie mehrere verschiedene Farben übereinander aufbringen.

Schritt 3: Nun kommt das Schleifpapier erneut zum Einsatz, denn damit die Kommode richtig used aussieht, müssen nun Ecken und Co. erneut abgeschliffen werden. So schimmert die untere Schicht durch. Abschließend kann optional noch eine Schicht Acryllack aufgetragen werden. Wer die Griffe des Möbelstücks nun noch durch abgenutzte Knäufe ersetzt, macht den Shabby-Look ist perfekt.

Krakellieren – Möbel mit Rissen

Wenn Sie’s richtig shabby mögen, können Sie mit Reißlack sogar für Risse im L...
Wenn Sie’s richtig shabby mögen, können Sie mit Reißlack sogar für Risse im Lack sorgen, wie bei diesem Holzbrett. © HLPhoto - Fotolia

Wem das noch nicht shabby genug ist, der kann noch einen Schritt weitergehen und erst dunklen Acryllack auftragen, dann Reißlack – entweder großflächig oder nur an einigen Stellen. Ist dieser getrocknet, kommt ein heller Lack obendrauf. So entstehen Risse, die Kommode, Stuhl oder ein anderes Möbelstück gewollt gebraucht aussehen lassen. Und das ganz ohne viel Geld dafür auszugeben.

Das könnte Sie auch interessieren:

SAT.1 Ratgeber auf Google Plus

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Kommentare

Fan werden