Ratgeber

Balkongestaltung

Regen, Schnee und Minustemperaturen dürften so einige Balkone in den zurückliegenden Monaten in traurige Ruinen verwandelt haben. Wir verraten, wie man mit einer einfachen Balkongestaltung jetzt im Frühling wieder ein kleines Paradies aus der Winter-Ruine zaubern kann.

08.08.2011 09:00 | 5:29 Min | © SAT.1

Balkongestaltung: Bestandsaufnahme

Bevor Neues auf dem heimischen Balkon einziehen kann, steht eine Bestandsaufnahme an – ein wichtiger Teil der Balkongestaltung. Welche vergessenen Pflanzen aus der vergangenen Saison leben noch? Um das zu testen, einfach einen der Äste umknicken. Nichts Grünes mehr zu sehen? Dann ist die Pflanze tot und kann entsorgt werden. Auch das gehört zur Balkongestaltung: Sind die Töpfe der übrigen Pflanzen noch groß genug? Zu kleine Töpfe sorgen für zu kleine Wurzeln und dafür, dass der Pflanze Nährstoffe fehlen. Also schnell umtopfen!

Balkongestaltung: Neue Pflanzen

Bei der Auswahl der Pflanzen für die Balkongestaltung müssen unbedingt die Lichtverhältnisse auf dem Balkon berücksichtigt werden. Für einen sehr sonnigen Balkon eignen sich zum Beispiel die Ipomea und Geranien. Auch ein Orangenbäumchen fühlt sich hier wohl. Finger weg allerdings von Halbschattengewächsen. Sie werden eingehen. Nächster Punkt der Balkongestaltung: Die Anordnung der Pflanzen in den Balkonkästen. Eine interessante Struktur bekommen sie, wenn hinten größere Blumen wachsen und vorn etwas buschigere. Spannend wirkt es zudem, wenn Pflanzenteile über den Rand der Kästen hängen.

Balkongestaltung: Das gewisse Etwas

Die Balkongestaltung wäre unvollkommen ohne den Wohlfühlfaktor: ansprechende Balkonmöbel und Deko-Elemente. Eine gemütliche Sitzecke mit Kissen und einige Figuren aus Ton oder bunte Windrädchen in den Pflanzentöpfen runden die Balkongestaltung ab.

Das könnte Sie auch interessieren:

SAT.1 Ratgeber auf Google Plus

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Kommentare

Videos zu Wohnen & Garten