Ratgeber

Immergrünes Gartenhighlight

Buchsbaum pflanzen, überwintern und vermehren

Damit der Garten im Winter nicht ganz so trostlos und grau aussieht, sind immergrüne Pflanzen wie der Buchsbaum eine tolle Möglichkeit, farbige Akzente zu setzen. Was Sie wissen müssen, wenn Sie einen Buchs kaufen, pflanzen und danach lange Freude an ihm haben möchten, verrät Ihnen der SAT.1 Ratgeber im Folgenden.

Buchsbaum
© Pixabay.com

Buchsbaum kaufen: Sorten und Preis

Buchsbäume sind beliebte Gartenpflanzen, denn sie sind immergrün, wachsen schön dicht und lassen sich in alle möglichen Formen bringen: Ob Teddybär, Herz oder Säule – einen Buchsbaum schneiden  können Sie frei nach Schnauze. Sie haben sich entschieden und möchten einen Buchsbaum kaufen? Das können Sie entweder in einer Baumschule tun, im Gartencenter nebenan oder via Gartenkatalog . Die Preise variieren je nach Form, Sorte und Größe – zwischen zwei und 300 Euro ist alles dabei.

Buchsbäume können sich nicht nur in ihrer Höhe, sondern auch in Farbe und Blattform unterscheiden. Je nach Einsatzgebiet und Zweck gelten unterschiedliche Sortenempfehlungen. Möchten Sie beispielsweise ein Beet mit Buchsbäumen einfassen, sind langsam wachsende Sorten geeigneter als Wuchsriesen. Dazu zählen beispielsweise „Blauer Heinz“ und „Suffruticosa“. Letztere ist auch für kleine Buchskugeln geeignet. Für große Skulpturen und Hecken, die als Sichtschutz dienen sollen, können es hingegen ruhig schnell wachsende Sorten sein. Kaufen Sie dann eher „Handsworthiensis“ oder „Rotundifolia“.

Boden- und Standort-Voraussetzungen

Irgendwo hinpflanzen – das funktioniert bei einem Buchsbaum nicht, denn zwar ist er, was Licht und Boden angeht, nicht sehr anspruchsvoll, doch pralle Sonne mag er gar nicht. Also lieber nicht in die heißeste Ecke des Gartens pflanzen, wenn Sie vermeiden möchten, dass Ihr Buchs braune oder gelbe Blätter bekommt. Ob schattig oder in direkter Nachbarschaft anderer Bäume ist ihm sonst aber recht egal. Er mag allerdings lehmigen und kalkhaltigen Boden am liebsten. Achten Sie darauf, dass der Boden dennoch durchlässig ist, denn Staunässe verträgt auch der Buchsbaum nicht.

Buchsbaum pflanzen: Wann und wie?

Bei der Gartenarbeit im März  und April  ist einiges zu tun, denn nun erwacht alles aus dem Winterschlaf, Beete müssen neu angelegt und überwinterte Pflanzen nach draußen gesetzt werden. Hinzu kommt, dass das Frühjahr auch der richtige Zeitpunkt ist, um Buchsbäume zu pflanzen. Wie’s geht? Im Grunde so wie bei anderen Gewächsen auch: Lockern Sie den Boden, geben Sie etwas Kompost hinzu und setzen Sie den Buchsbaum in die Erde. Vergessen Sie aber nicht, seine Wurzeln zuvor gut zu wässern.

Möchten Sie ein Beet mit Buchsbäumchen einfassen, ist wichtig, dass Sie mehrere kleine Pflanzen dicht nebeneinandersetzen – etwa zehn pro Meter. Danach sollten Sie sie gießen und um ein Drittel ihrer Höhe kürzen, damit sie alle die gleich hoch sind und neue Triebe bilden können.

Wie Sie Ihren Buchs überwintern

Ist der Buchsbaum erst einmal eingepflanzt, muss er mit jedem Wetter zurechtkommen – guter Standort hin oder her. Besonders im Winter bei Frost und wolkenlosem Himmel eine große Herausforderung, denn die Blätter können dann leicht austrocknen. Stehen einzelne Buchsbäume in Ihrem Garten, können Sie die Pflanzen mit Schattiernetzen schützen. Bei Hecken und Beeteinfassungen wird das allerdings schwierig. Hier hilft eigentlich nur eines: Informieren Sie sich vor dem Pflanzen darüber, welche Sorten winterhart sind. Die Sorten „Blauer Heinz“, „Herrenhausen“ und „Handsworthiensis“ gehören dazu. Ist es dafür bereits zu spät, dann können Sie auch im September mit einer Nährstoffzugabe die Verholzung und Frosthärte der Blätter und Triebe fördern. Wie und womit Sie am besten Ihren Buchsbaum düngen , verrät Ihnen der SAT.1 Ratgeber.

Handelt es sich bei Ihrem Buchs um eine Kübelpflanze, ist das Überwintern deutlich leichter. Damit die Wurzeln vor Frost geschützt sind, stellen Sie den Blumentopf einfach in einen größeren Topf. Nun sowohl den inneren als auch den äußeren Topf auf zwei Holzklötze stellen, damit die jeweiligen Unterseiten keine kalten Füße bekommen. Füllen Sie dann nur noch den Zwischenraum beider Kübel mit Rindenmulch auf.

Buchsbaum vermehren statt neu kaufen

Sie haben bereits einen Buchsbaum und möchten sich das Geld für einen weiteren sparen? Dann vermehren Sie Ihren Buchs doch einfach über Stecklinge. Geht ganz easy: Einfach einen schon etwas älteren, zehn Zentimeter langen Zweig kurz vor Winterbeginn abschneiden, die unteren Blätter entfernen und in Blumenerde stecken – aber flach, damit möglichst viel Sauerstoff an die Schnittstelle kommt. Bei Zimmertemperatur und ohne pralle Sonne beginnt der Setzling schon bald zu wachsen. Setzen Sie ihn dann in einen Topf und im Frühjahr schließlich raus in den Garten. Etwas aufwendiger, als einen neuen Buchs zu kaufen, aber auch günstiger.

Das könnte Sie auch interessieren:

SAT.1 Ratgeber auf Google Plus

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Kommentare

Fan werden