Ratgeber

Buchsbaum schneiden leicht gemacht

Buchsbaum schneiden - wann und wie?

‚Außer Rand und Band‘ sieht ungepflegt aus. Das gilt insbesondere für den Buchsbaum. Schneiden Sie den daher ab und zu, denn nur wenn Sie regelmäßig zur Schere greifen, wächst der schöne Buchs kompakt. Wann der richtige Zeitpunkt dafür ist, wie Sie dabei am besten vorgehen, Tipps und Bilder hier, im SAT.1 Ratgeber.

11918968
© dpa

Wann den Buchsbaum schneiden?

Den Buchsbaum schneiden – das können Sie ruhig öfter, denn damit die Frisur auch hält, benötigt er einen schönen Formschnitt. Wann? Grundsätzlich können Sie zwischen Mai und August Hand anlegen. Zwei Schnitte im Jahr – der erste im Frühjahr, Mitte Mai, der zweite Mitte Juni – halten den Buchs gut in Form und pflegen ihn. Sie sollten weder zu früh noch zu spät zu Werke gehen, sonst könnte die Pflanze Frostschäden erleiden. Wer häufiger schneiden möchte, kann dies gern tun. Zwischen zwei Schnittmaßnahmen sollten jedoch mindestens vier Wochen liegen, damit der Buchs wieder neu austreiben kann.

Mit welchem Werkzeug schneiden?

Die Charakteristika des Buchsbaumes sind ein dichter Wuchs und besonders hartes Holz. Daher ist es wichtig, dass Sie den Baum mit gutem Werkzeug schneiden. So erleichtern Sie sich selbst die Gartenarbeit. Eines vorab: Ganz gleich, zu welchem Werkzeug Sie greifen – achten Sie auf Sauberkeit und Schärfe der Helfer. Nur so schützen Sie den Buchs vor Bakterien und können die Triebe leicht durchtrennen.

Ein unerlässliches Werkzeug, um den Buchsbaum zu schneiden, ist die Allzweckgartenschere. Mit ihrer langen Schneide können Sie die Zweige gut durchtrennen und quetschen diese nicht bloß. Allerdings benötigen Sie etwas Kraft in den Armen, wenn Sie viel Buschwerk stutzen möchten.

Gartengestaltung_2016_02_29_Buchsbaum schneiden_Bild 1_fotoli_Jürgen Fälchle
Die bequemste Art, einen Buchsbaum zu schneiden - mit der Akku-Schere. © Jrgen Flchle - Fotolia

Etwas bequemer und schneller arbeiten Sie mit einer Akku-Schere. Da sie nicht gerade zu den Schnäppchen unter den Gartenscheren gehört, lohnt sich eine Anschaffung aber erst ab einem guten Buchsbestand im Garten. Der Nachteil: Die vibrierende Schere verzeiht keine Fehler. Eine falsche Bewegung und Sie haben Ihrem Buchs versehentlich einen Radikalschnitt verpasst. Diesen verträgt er allerdings nur schlecht.

Gartengestaltung_2016_02_29_Buchsbaum schneiden_Bild 2_dpa
Spezielles Werkzeug ist sinnvoll, wenn Sie einen Buchsbaum schneiden wollen. Denn damit er eine schöne Form erhält, sollte der Griff der Gartenschere nicht ständig im Weg sein. © Verwendung weltweit, usage worldwide

Darüber hinaus gibt es spezielle Buchsbaumscheren mit kleinen Schneiden, die sich besonders eignen, um einen kleinen Buchsbaum zu schneiden. Das traditionelle Schnittwerkzeug ist übrigens eine Schafschere. Hochwertig geschmiedet, muss diese kaum nachgeschärft werden. Mit ihr werden nur frische Triebe geschnitten, die also noch nicht verholzt sind. Der Nachteil: Nach einer Weile belastet sie das Handgelenk.

Buchsbaum schneiden: Form muss sein!

Symmetrisch anmutende Buchsbäume begeistern seit jeher Gartenfreunde. Es gibt verschiedene Formen. Sie möchten auf ein kugeliges Exemplar im Garten nicht verzichten? Dann ran an die Schere, hier kommt die Anleitung: Schneiden Sie die Jahrestriebe, also jene Äste mit hellgrünen Blättern. Möchten Sie nur die Form erhalten, können Sie bis runter zu den dunkelgrünen Blättern schneiden.

Wichtig: Schneiden Sie keinesfalls zu tief ins Holz. Nach dem Zurückschneiden sollten keine braunen Stellen sichtbar sein. Aus den verholzten Trieben kann der Buchs nämlich nicht mehr austreiben und es zeigen sich unschöne Löcher. Auch von einem Radikalschnitt, wie er bei manchen Gehölzen üblich ist, sollten Sie absehen. Der Buchs könnte sich davon nicht mehr erholen. Schneiden Sie zudem von unten nach oben. So fallen abgeschnittene Zweige auf den Boden und behindern Sie nicht bei den weiteren Schnittmaßnahmen.

Buchsbaum schneiden: Kugel dank Schablone

Sie können den Buchs frei Hand kugelig schneiden oder aber mit einer Schablone. Diese ist im Fachhandel erhältlich, kann aber auch aus Pappe selbst hergestellt werden. Es gibt unterschiedliche Ausführungen – solche, die dauerhaft am Baum bleiben und jene, die nur während der Schnittmaßnahme angehalten werden, um eine bessere Schnittführung zu garantieren. Beide helfen Ihnen dabei, eine gleichmäßige Kugelform zu erhalten. Hier ein Beispiel .

Wann und wie Sie eine Buchbaumhecke schneiden, erfahren Sie ebenfalls im SAT.1 Ratgeber.

Fazit: Buchsbaumkugeln sind bei Gartenliebhabern besonders beliebt, denn sie sehen hübsch aus. Damit das auch so bleibt, muss dieser allerdings regelmäßig in Form gebracht werden. Wann? Am besten im Frühjahr und Sommer – und dann am besten mit speziellem Schnittwerkzeug.

Das könnte Sie auch interessieren:

SAT.1 Ratgeber auf Google Plus

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Kommentare

Fan werden