Ratgeber

Rot, gelb oder pink?

Bunte Blumen: Wie Sie Ihr Beet aufpeppen

Sie können es kaum erwarten, die Farben des Frühjahrs zu sehen? Bunte Blumen im Beet sorgen für heitere Stimmung im Garten. Welche Arten sich für welchen Standort eignen und wie Sie sie am besten pflegen, erfahren Sie im SAT.1 Ratgeber.

bunte Blumen
© Pixabay.com

Bunte Blumen für sonnige Standorte

Als Faustregel gilt: Je mehr Blüten eine Pflanze hat, desto mehr Sonne wünscht sie sich auch. Insbesondere Sommerblumen brauchen viel Licht. Zauberglöckchen, Bauernorchidee und Dahlien kommen selbst mit praller Sonne gut zurecht.

Möchten Sie sie also auf dem Balkon in Blumenkästen oder Blumentöpfe pflanzen, achten Sie auf die richtige Platzierung. Eine andere schöne Alternative, bunte Blumen in den Garten zu bringen, ist es, Samen auf der Wiese zu verteilen. Wie Sie eine Blumenwiese anlegen , erfahren Sie ebenfalls im SAT.1 Ratgeber.

Bunte Blumen für den Schatten

Es gibt natürlich auch viele bunte Blumen, die sich im Schatten wohlfühlen. Die Japanische Aukube, Engelstrompete oder auch Fleißige Lieschen gedeihen zum Beispiel auch ohne Sonne. Generell sind Schattenblumen deutlich pflegeleichter als ihre sonnenliebenden Artgenossen. Sie vertrocknen nicht so schnell, da sie die Feuchtigkeit länger halten – weniger Arbeit für Sie.

Sie möchten auch im nächsten Jahr von der Farbe im Beet profitieren? Mit der Hortensie setzen Sie eine Pflanze, die sogar winterhart ist. Sie wächst über die Jahre zu einem kräftigen Strauch heran und verzaubert mit ihren großen Blütenkugeln.

Die ideale Pflege

Wenn Sie bunte Blumen pflanzen wollen, informieren Sie sich also über die genauen Bedingungen. Für Sonnenanbeterinnen planen Sie eine Stelle, die möglichst viel Sonne bekommt. Bereiten Sie das Beet vor und setzen Sie die Pflanzen ein. Für Frühjahrsblüher empfiehlt es sich sogar, sie schon im Herbst als Blumenzwiebeln in den Boden zu setzen, damit sie sich über den Winter verwurzeln können.

Diese Pflanzen brauchen im Regelfall viel Wasser und freuen sich auch über eine regelmäßige Düngung. Doch nicht vergessen: Auch Schattenblumen brauchen regelmäßig Wasser. Sie haben sich auf feuchten Boden spezialisiert und finden hier ihre idealen Wachstumsbedingungen.

Sie wollen lieber ein schönes Staudenbeet anlegen ? Wie das geht, erfahren Sie im SAT.1 Ratgeber.

Das könnte Sie auch interessieren:

SAT.1 Ratgeber auf Google Plus

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Kommentare

Fan werden