Ratgeber

Duftende Pracht im Mai

Flieder kaufen: Welche Sorte passt zum Garten?

Jetzt ist die perfekte Zeit, wenn Sie Flieder kaufen wollen. Im Mai verströmt er einen bezaubernden Duft, der sich im gesamten Garten verteilt. Welche Sorten es gibt und wie sich diese in Ihren Garten einfügen, erfahren Sie im SAT.1 Ratgeber. 

Flieder-pink-Pflanze-pixabay
© pixabay.com

Ist Flieder die richtige Wahl?

Beim Fliederbaum denken viele Menschen an Omas gepflegten Garten. Um ein altbackenes Erscheinungsbild zu vermeiden, wird er in der Gartengestaltung oftmals ausgespart. Dabei gibt es mittlerweile über 30 verschiedene Arten, die sich in Form und Farbe gegenseitig überbieten. Ob gefüllt, einfarbig oder zweifarbig – Flieder duftet nicht nur, sondern ist ein wahres Schmuckstück für Ihren Garten.

Welchen Flieder kaufen?

Bei der Auswahl ist das eine durchaus berechtigte Frage. Natürlich muss der Fliederbaum in Form und Farbe zu dem Rest Ihres Gartens passen. Deswegen ist nun die beste Zeit, wenn Sie einen Flieder kaufen wollen: Da sie schon zu blühen beginnen, können Sie sich die schönste Farbe gezielt aussuchen.

Generell sind Edel-Flieder sehr empfehlenswert. Sie haben verbesserte Eigenschaften, was Sie robuster und etwas kompakter macht, als die ursprünglichen Sorten. Alle Edel-Flieder können vier bis sechs Meter hoch wachsen und lassen sich zum Fliederbaum oder Fliederbusch ziehen. Sie erreichen ein hohes Alter und überleben jeden Winter, wenn Sie ihn ordentlich schneiden und pflegen. Klassische Sorten mögen nährstoffreiche und eher trockene Lehmböden mit hohem Kalkgehalt.

Haben Sie einen kleinen Garten? Dann ist der Preston-Flieder für Sie eine gute Wahl. Er wird maximal drei Meter hoch und trägt besonders lange, filigrane Blütenrispen. Er ist sehr robust und präferiert kalkarme, etwas feuchtere Böden. Sie denken das passt nicht? So ein Fliederbaum kann schon überraschen – er kommt zumeist auch mit widrigen Umständen zurecht. Gehen Sie einen Flieder kaufen und probieren Sie's einfach aus.

Ist Flieder giftig?

Viele Gärtner schrecken vor dem Gift, das sich an der Pflanze befindet, zurück. Die grünen Teile, die Rinde und die Früchte enthalten Sambunigrin, das Erbrechen und Durchfall auslöst. Das Gift selbst ist nicht sonderlich gefährlich – trotzdem sollten Sie mit Ihrem Kind darüber reden. Erklären Sie ihm, dass es Bauchweh bekommt, wenn es der Pflanze zu nah kommt. Bei starken Beschwerden, wie Atemnot oder Kreislaufproblemen, konsultieren Sie einen Arzt – womöglich handelt es sich um eine allergische Reaktion .

Sie haben sich entschieden? Wie Sie Ihren Flieder pflanzen, erfahren Sie im SAT.1 Ratgeber.

Das könnte Sie auch interessieren:

SAT.1 Ratgeber auf Google Plus

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Kommentare

Fan werden