Ratgeber

Erwachen aus dem Winterschlaf

Gartenarbeit im März: Düngen, schneiden, pflegen

Frühlingserwachen prägt die Gartenarbeit im März, denn jetzt sprießen bereits die ersten Blümchen. Pflanzen brauchen viel Pflege, um die verbleibenden kalten Tage zu überstehen. Was Sie dafür tun können und was sonst noch ansteht, erfahren Sie hier.

Krokus-Blumen-Frühling-pixabay
© pixabay.com

Rosen schneiden

Sollten Sie nicht schon im Februar damit begonnen haben, schneiden Sie jetzt die Rosen. Wählen Sie dazu am besten einen Tag, an dem die Sonne scheint und es keinen Nachtfrost gab. Entfernen Sie alle erfrorenen, kranken und schwachen Triebe und kürzen Sie die übrigen auf drei bis vier Knospen. Seien Sie bei kräftigen unverzweigten Trieben radikal: Etwa ein Drittel bis die Hälfte kann ab. Mischen Sie etwas Hornmehl und reifen Kompost unter die Gartenerde oder greifen Sie alternativ auf organische oder mineralische Langzeitdünger zurück, um Ihren Rosen die nötige Kraft für den bevorstehenden Frühling zu geben.

Gartenarbeit im März: Nährstoffe auffüllen

Erfahrungsgemäß ist der Boden nach einem Winter ziemlich ausgelaugt und braucht etwas Unterstützung, damit die Blumen schon bald kräftig blühen. Es empfiehlt sich, alle drei bis fünf Jahre im Frühling eine Bodenanalyse durchzuführen, um sich über den Zustand zu informieren. Möglicherweise fehlt etwas Stickstoff. In Form von Holzspänen können Sie dieses Problem schnell beseitigen.

Für Bäume und Sträucher bietet sich humoser Boden an. Humus verbessert die Belüftung und den Wasserhaushalt des Bodens und bietet auch kleinen Würmern, die Ihnen bei der Gartenarbeit im März helfen, beste Bedingungen. Wie Sie richtig kompostieren , verrät Ihnen der SAT.1 Ratgeber.

Obstbäume schneiden

Bringen Sie den Obstbaumschnitt bei der Gartenarbeit im März zu Ende. Schneiden Sie alle kranken und abgestorbenen Triebe bis zum gesunden Holz herunter. Es ist sehr wichtig, dass Sie dabei gründlich arbeiten, um die Pflanzen gesund zu halten.

Wie sieht es bei den Jungbäumen aus? Hier schleichen sich leicht Fehler ein. Wenn der Baum im Vorjahr zu wenig Früchte getragen hat, liegt es zumeist an einem zu starken Rückschnitt. Beschneiden Sie diese Bäume daher nur sparsam und beschränken Sie sich auf falsch wachsende Triebe.

Sie können die warmen Temperaturen kaum noch erwarten? Welche Gartenarbeit im April ansteht, verrät der SAT.1 Ratgeber Ihnen ebenfalls.

Das könnte Sie auch interessieren:

SAT.1 Ratgeber auf Google Plus

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Kommentare

Fan werden