Ratgeber

Letzte Handgriffe vor dem Wintereinbruch

Gartenarbeit im November: Pflanzen abdecken & more

Sie sind schon im Weihnachtsstress ? Dann vor lauter Deko-Wahn und Geschenke-Shopping bloß nicht Ihren Außenbereich vergessen. Denn auch die Gartenarbeit im November ist wichtig. Was tun? Pflanzen winterfest machen und altes Laub wegbringen zum Beispiel! Mehr Tipps zur Gartenpflege in der Vorweihnachtszeit erfahren Sie hier.

Gartenarbeit November Pixabay
© Pixabay.com

Neue Garten-Beautys pflanzen

Kurz vor dem Winter neue Pflanzen in die Erde zu setzen, ist Quatsch? Stimmt nicht! Rosen gehören genau jetzt ins Beet. Warum? Sie kommen im November frisch vom Feld und wachsen bei richtiger Pflanzung wunderbar an. Tipp: Bevor Sie die Rosen in den Boden pflanzen, alle Wurzelspitzen abschneiden und für mehrere Stunden in einen Eimer mit Wasser stellen. Im Anschluss in lockere Erde, die mit etwas Kompost und Hornspäne gemischt wird, setzen.

Auch neue Laubhecken werden übrigens im Herbst gepflanzt – ideal also für die Gartenarbeit im November. Wie Rosen fühlen sich die Pflanzen in lockerem Humus-Boden besonders wohl. Ist die Hecke in spe gepflanzt, dürfen Sie das Zurückschneiden der Triebe nicht vergessen, denn so wird die Hecke später schön dicht. Pflanzen können Sie kurz vor Jahresende außerdem Frühlingsstauden – sie bilden im nächsten Jahr dann umso mehr Blüten.

Pflanzen abdecken: Tipps fürs Überwintern

Wer einen Gartenteich  hat, auf den kommt noch etwas mehr Gartenarbeit im November zu, denn nicht alle Wasserpflanzen vertragen Frost. Wasserfarn, Muschelblume und Co. müssen daher überwintert werden. Wie und wo? In sogenannten Mini-Teichen im Wintergarten .

Und auch sonst heißt es kurz vor Jahresende: Alle Pflanzen, die empfindlich sind, am besten abdecken – Ziergräser beispielsweise. Einfach zusammenbinden und mit Noppenfolie bedecken, so überstehen die Pflanzen den Winter unbeschadet.

Gartenarbeit im November: Laub entsorgen

Viele Stunden Ihres wohlverdienten Wochenendes haben Sie im September und Oktober damit verbracht, Laub zu harken und jetzt stapeln sich die vertrockneten Blätter säckeweise in der Garage? Diese Arbeit hätten Sie sich sparen können, denn das Laub muss nur von Rasen und Beetstauden entfernt werden, damit diese ausreichend Licht bekommen. Verteilen sollten Sie das zusammengekehrte Laub dann einfach unter den Bäumen und Sträuchern im Garten. Natürlich können Sie auch Laub kompostieren – und so auf natürliche Weise entsorgen.

Kranke Triebe abschneiden

Einige Ihrer Herbst-Astern sind von Mehltau befallen? Macht nichts, das kann passieren und lässt sich manchmal nicht verhindern. Vorbeugen können Sie mit einem luftigen Standort, denn so kann feuchtes Lauch schnell trocknen. Ist es bereits zu spät, schneiden Sie die befallenen Pflanzen unmittelbar nach der Blüte einfach zurück – damit verhindern Sie, dass sich der Mehltau ausbreiten kann.

Das könnte Sie auch interessieren:

SAT.1 Ratgeber auf Google Plus

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Kommentare

Fan werden