Ratgeber

DIY-Outdoor-Möbel

Gartenbank selber bauen: Ideen aus Holz, Beton und Co.

Nach der Gartenarbeit ein bisschen chillen, ein Buch lesen oder mit der Freundin einen Kaffee trinken – praktisch so eine Gartenbank. Selber bauen können Sie eine solche übrigens am besten aus Holz, aber auch aus Beton und sogar Plastik. Ein paar originelle Ideen liefert Ihnen der SAT.1 Ratgeber.

Gartenbank-pixabay
© pixabay.com

Modern, praktisch und multifunktional

2 in 1 – nach diesem Motto können Sie eine Gartenbank selber bauen, die zum Ausruhen einlädt und zugleich als Blumenkasten fungiert. An den jeweiligen Enden der Bank müssen dafür entsprechend große Vertiefungen ins Holz gesägt werden – die Sitzplatte sollte daher möglichst dick sein.

Tipp: Sie haben noch eine alte Tür mit Paneelen im Schuppen oder Keller? Perfekt, denn hier können Sie einfach zwei Paneele an den Seiten entfernen und zu Blumenkästen umfunktionieren. Ideal: Die eingesetzten Pflanzkästen fungieren zugleich als Füße der Gartenbank. Selber bauen müssen Sie diese also nicht.

Gartenbank selber bauen: Aus Plural mach Einzahl

Wer noch ein paar alte Stühle in unterschiedlichen Designs hat, muss diese nicht wegwerfen, denn aus ihnen lässt sich wunderbar eine Gartenbank selber bauen. Perfekt ist es, wenn einer oder zwei Stühle noch Armlehnen haben, denn sie bilden die Außenseiten der Bank. Stellen Sie einfach alle Stühle nebeneinander und verbinden Sie die Sitzflächen mit einer langen Holzplatte im Shabby-Chic-Design . Diese muss vorher natürlich zurechtgesägt werden. Innenliegende Armlehnen werden einfach entfernt.

Hilfreich ist es zudem, wenn die Sitzfläche der Stühle gleich hoch ist. Wer möchte, kann die Bank dann einheitlich anstreichen oder einfach so lassen, wie sie ist. Unterschiedliche Farben und Stile können einen Garten auch beleben.

Raffinierte Ideen aus Holz

Eine Gartenbank kaufen? Langweilig! Nehmen Sie stattdessen ein Gartenzaunelement aus Holz, streichen Sie es in der Farbe Ihrer Wahl und befestigen Sie an dessen Unterseite die Metallbeine eines alten Couchtisches. So haben Sie einen Farb-Material-Mix, der Ihren Garten in neuem Licht erstrahlen lässt und Ihnen zugleich einen Ruheplatz bietet.

Wer einen großen Baum im Garten hat, kann auch folgende Idee in die Tat umsetzen: ein Baum mit Sitzbank drumherum. Der Vorteil: Sie sparen Platz, sitzen im Sommer bei 30 Grad im Schatten und können getrost eine große Grillparty  schmeißen, ohne sich Gedanken um zusätzliche Sitzmöglichkeiten machen zu müssen. Die Rinde des Baumes sollte unter Ihrem Vorhaben natürlich nicht leiden.

Raffiniert und praktisch zugleich ist eine Gartenbank, die nur aus einem Holzbrett mit zwei Löchern besteht und auf zwei Pflanzenkübeln aufliegt. Ganz wichtig: Die Blumenkästen müssen aus einem stabilen Material sein, damit sie das Brett plus Körpergewicht tragen. Ansonsten ist die Umsetzung mehr als simpel: Einfach ein entsprechend langes Brett besorgen, an allen Kanten abrunden und an den entsprechenden Stellen zwei Löcher sägen, durch die die Pflanzen wachsen können.

Aus Plastik oder Beton eine Gartenbank selber bauen

Auch eine tolle Idee: Gartenmöbel aus Paletten. Diese bekommen Sie oft schon für wenig Geld im Internet oder gar umsonst bei großen Firmen und können daraus Gartenbank, Tische und Co. selber machen. Nicht nur Holz eignet sich aber für eine Selfmade-Sitzgelegenheit im Garten. Auch aus leeren Plastik-Getränkekisten können Sie eine Gartenbank selber bauen. Einfach vier Kästen oder mehr hochkant und mit der unteren Seite nach vorn nebeneinander stellen, verschrauben und an einen Sichtschutz , eine Hauswand oder Natursteinmauer stellen. Fehlen nur noch ein paar Sitzkissen, fertig ist die Low-Budget-Variante – ganz easy!

Alles andere als gewöhnlich ist auch folgende Idee für eine gemütliche Sitzecke im Garten: Stapeln Sie – am besten an einer Hauswand – einfach zwei Reihen Betonsteine aufeinander, bis die Fläche groß genug für mehrere Sitzplätze ist. Achten Sie dabei darauf, die obere Reihe über die Kanten der unteren Steinreihe zu legen, damit die Bank stabiler wird. Hierfür verwenden Sie am besten längere und kürzere Steine. Zum Schluss einfach eine dickere Sitzunterlage auf die Steine und ein paar Kissen darauflegen. So können Sie sich gemütlich anlehnen.

Das könnte Sie auch interessieren:

SAT.1 Ratgeber auf Google Plus

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Kommentare

Fan werden