Ratgeber

Kosten sparen

Gartengeräte gebraucht kaufen: So wird’s günstig

Mit dem Start in die Gartensaison  heißt es für Hobbygärtner wieder: mähen, harken und, und, und. Dafür braucht es die richtigen Gartengeräte. Gebraucht kaufen können Sie diese übrigens auch, denn neue Utensilien sind mitunter unerschwinglich. Welche Kosten Sie für Secondhand-Geräte erwarten, erfahren Sie hier

Gartengeräte gebraucht Pixabay
© Pixabay.com

Warum Gartengeräte gebraucht statt neu kaufen?

Manchmal handelt es sich nur um kleine Anschaffungen wie eine Gartenschere und ein neues Paar Handschuhe, manchmal aber auch um große Geräte wie einen Häcksler oder Vertikutierer, den Sie für bestimmte Gartenarbeiten benötigen. Ein Blick auf die Preisschilder im Baumarkt oder Gartencenter lässt Gartenfreunde allerdings schwer schlucken. Mehrere hundert Euro sind da keine Ausnahme.

Gartengeräte mieten  können Sie natürlich auch, doch wenn Sie das Utensil regelmäßig brauchen, geht auch das auf Dauer ins Geld. Gartengeräte gebraucht zu kaufen, bietet sich daher an – zumal nach der ersten Nutzung optisch kaum noch Unterschiede zwischen ‚gebraucht‘ und ‚neu‘ zu erkennen sind. Pluspunkt: Oftmals sind Secondhand-Ausführungen noch gut in Schuss und kosten nur ein Bruchteil ihres ursprünglichen Preises.

Gartengeräte gebraucht im Fachhandel kaufen

Haben Sie gewusst, dass auch viele Baumärkte Gebrauchtware verkaufen? Schauen Sie hier einmal nach, vielleicht finden Sie ja genau das Gerät, das sie suchen. Bis zu 50 Prozent Preisnachlass sind dabei drin – wenn das kein Grund ist, sein Glück zu versuchen. Der Vorteil: Hier bekommen Sie Angebot und Service in einem, denn bei Fragen können Sie sich einfach an einen Mitarbeiter wenden.

Anzeigen durchsuchen und Geräte für den Garten günstig kaufen

Wer nicht auf Sonderangebote im Fachhandel warten möchte, muss sich zwar mit Secondhand-Ware zufriedengeben, hat aber viele Möglichkeiten. Besonders im Herbst finden Sie im Anzeigenteil vieler Zeitungen beispielsweise Infos darüber, wer seinen Garten abgeben möchte. Setzen Sie sich mit dem Noch-Gartennutzer in Verbindung – vielleicht hat er ja auch ein paar Gartengeräte gebraucht abzugeben. Der Vorteil: Der Anzeigensteller ist froh, seinen Kram loszuwerden, das macht den Kauf oft günstig. So profitieren beide Seiten von dem Deal.

Online-Angebote durchstöbern

Sehr bequem und beliebt ist der Vertrieb von Gebrauchtware über das Internet. Verschiedene Portale haben sich darauf bereits spezialisiert. Praktisch: Hier sehen Sie nicht nur alle Angebote auf einen Blick, sondern können diese außerdem nach Preis sortieren. Oftmals wird daraus sogar eine richtige Auktion, bei der der Höchstbietende gewinnt. Auch hier können Sie das eine oder andere Schnäppchen machen. Tipp: Beobachten Sie das Angebot eine Weile und bieten erst zum Schluss – so treiben Sie den Preis nicht unnötig in die Höhe und sind am Ende vielleicht der strahlende Besitzer eines neuwertigen Mähroboters  oder einer akkubetriebenen Heckenschere.

Das könnte Sie auch interessieren:

SAT.1 Ratgeber auf Google Plus

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Kommentare

Fan werden