Ratgeber

Tipps für Hobbygärtner

Gartengeräte mieten statt kaufen: Wie, wo und warum?

3, 2, 1 – meins! Nicht immer ist dieses Motto ratsam: Stichwort Gartengeräte. Mieten statt Kaufen ist hier mitunter sinnvoller, denn die Anschaffungskosten vieler Outdoor-Utensilien sind hoch. Wann es angebracht ist, übers Ausleihen nachzudenken, und wo das möglich ist, verrät Ihnen der SAT.1 Ratgeber.

Gartengeräte mieten Pixabay
© Pixabay.com

Von Fall zu Fall: Gartengeräte mieten oder kaufen?

Jeden Herbst das gleiche Spiel: Die Blätter verfärben sich und fallen herunter – viele davon leider genau in Ihren Garten. Wer viel Platz draußen hat, für den bedeutet das viel Arbeit. Praktisch ist dann ein Laubsauggerät, das lästiges Zusammenharken im Garten erspart. Der Haken an der Sache: Das Gerät ist teuer, nimmt Platz im Gartengeräteschrank weg und wird nur einmal im Jahr gebraucht.

Für alle hochwertigen Geräte, die nur selten benötigt werden – zum Beispiel Häcksler, Vertikutierer und Gartenfräsen –, gilt daher die Empfehlung: Mieten ist sinnvoller als Kaufen, denn eine Anschaffung rentiert sich kaum. Folgende Möglichkeiten haben Sie.

Online mieten statt kaufen

Bequem, praktisch und zeitsparend können Sie online Gartengeräte mieten. Hier gibt es zahlreiche Portale mit großer Auswahl, die alles anbieten, was das Gärtnerherz begehrt: Walzen, Kleinkram wie Gartenscheren, aber auch elektrische Gartengeräte. So können Sie online ganz bequem wählen, wie lange Sie das Gerät benötigen – einen Tag, ein Wochenende oder eine Woche beispielsweise. Außerdem können Sie hier in Ruhe Preise vergleichen und mit dem Anbieter direkt in Kontakt treten. Einen Laubsauger gibt es pro Tag beispielsweise schon ab zehn Euro, ein Schnäppchen im Vergleich zum Neukauf.

Im Fachmarkt Gartengeräte mieten

Nichts geht mehr ohne das Internet? Von wegen! Ob Baumarkt oder Gartenfachmarkt – eine Anlaufstelle für Gartenzubehör dieser Art gibt es sicher auch in Ihrer Nähe. Der Vorteil: Hier können sie Gartengeräte mieten und haben einen konkreten Ansprechpartner, der Ihnen die Konditionen für die Ausleihe erklärt. Außerdem sind die Geräte gegen Schäden in der Regel versichert. Neben der Festlegung des Mietzeitraums werden hier auch Absprachen zum Transport besonders großer Gartengeräte getroffen. In den meisten Fällen mit Mietvertrag – hier bitte die AGB gründlich durchlesen, damit Sie über alle Eventualitäten genau informiert sind.

Gartengeräte privat ausleihen

Wem das zu formell ist, hat eine weitere Möglichkeit, günstig an teure Gartengeräte zu gelangen: über den privaten Austausch. Entweder Sie legen mit Nachbarn, die das Gerät ebenfalls nutzen möchten, zusammen und kaufen sich dieses gemeinsam. Das kann dann jeder mal nutzen. Oder Sie hören sich in der Nachbarschaft einmal um, wer das benötigte Utensil besitzt und für einen bestimmten Zeitraum vermieten würde. Ganz wichtig: Da der Verleih hier auf Vertrauensbasis stattfindet, sollten Sie besonders sorgsam mit den geliehenen Geräten umgehen.

Das könnte Sie auch interessieren:

SAT.1 Ratgeber auf Google Plus

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Kommentare

Fan werden