Ratgeber

Schuppen zur Aufbewahrung

Gartengerätehaus: Eigenheim für Harke, Schippe und Co.

Sie haben jede Menge Utensilien für den Garten und wissen nicht, wohin damit? Ein Gartengerätehaus schafft Abhilfe, denn es dient zur Aufbewahrung von Rasenmäher, Schaufel, Harke und anderen Gegenständen, die Sie für die Gartenarbeit benötigen. Alles über mögliche Materialien, Kosten und Varianten des Schuppens hier.

Gartengerätehaus Pixabay
© Pixabay.com

Warum ein Gartengerätehaus?

Wer nur wenige Utensilien unterbringen muss, dem genügt gewiss ein Gartengeräteschrank oder eine Box, in der die wichtigsten Dinge Platz finden. Wer hingegen ein großes Grundstück und viele Geräte hat, braucht mehr Raum zur Aufbewahrung. Schließlich müssen Rasenmäher, Vertikutierer, Blumenkästen und im Winter vielleicht sogar ein paar Gartenmöbel  irgendwo verstaut werden.

Viel Platz bietet da ein Gartengerätehaus. Das ist nicht nur praktisch und schützt die Geräte vor Wind und Wetter, sondern kann den Garten auch optisch aufwerten. Besonders hübsch sieht es auch, wenn blühende Blumen wie Rosen und Kletterpflanzen , zum Beispiel Clematis, den Schuppen akzentuieren.

Varianten und Materialien

Ob Ihr Gartengerätehaus aus einem Guss oder ein Bausatz ist, den Sie selbst zusammenbauen, das entscheiden Sie, ebenso natürlich Farbe und Größe. Gängig sind hier Maße von 3,10 x 2,5 Meter. Bedenken Sie aber: Anders als ein Gartengeräteschrank braucht das Häuschen entweder ein Fundament oder gar einen Bohlenboden, damit es stabil steht.

Ein Gartengerätehaus besteht aus Holz – aus welchem, ist von Modell zu Modell unterschiedlich und bestimmt letztlich auch den Preis. Einfache Schuppen sind beispielsweise aus unbehandelter Fichte, müssen also noch gestrichen beziehungsweise lasier t werden, damit sie wetterbeständig sind. Exklusivere Häuser hingegen bestehen aus Hartholz.

Kosten für einen Schuppen

Sie können es sich denken: Wie viel ein Gartengerätehaus kostet, hängt sowohl vom Material als auch von der Größe ab. Modelle aus unbehandeltem Holz gibt es bereits ab 500 Euro, ist das Material behandelt, müssen Sie mit mindestens 900 Euro rechnen. Nach oben ist die Grenze natürlich offen. Auch nach Luxus-Schuppen für 3.000 bis 5.000 Euro, die an Pavillons erinnern, müssen Sie nicht lange suchen, denn der Markt erfüllt hier nahezu alle Kundenwünsche.

Das könnte Sie auch interessieren:

SAT.1 Ratgeber auf Google Plus

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Kommentare

Fan werden