Ratgeber

Gartentrampolin-Test

Gartentrampolin im Test: Sicherheit am wichtigsten

Geliebt, genutzt, gefährlich – das alles trifft auf das Lieblings-Outdoor-Spielgerät der meisten Kinder zu: das Gartentrampolin. Ein Test nimmt das XXL-Springgerät daher einmal genauer unter die Lupe und zeigt, was viele nicht wissen: Fehlende Wartung gefährdet die Sicherheit der kleinen Hüpfer. Worauf Sie achten sollten, bevor das Gerät zum Einsatz kommt, verrät der SAT.1 Ratgeber.

trampoline-182214
© Pixabay.com

Gartentrampolin: Sicherheit hat Priorität

Immer wieder kommt es zu mitunter schweren Unfällen, weil Eltern die Gefahren von Gartentrampolinen unterschätzen – kein Wunder, denn gefährlich sieht so ein Modell schließlich nicht aus. Es steht auf mehreren Beinen und verfügt ringsum über ein Sicherheitsnetz. Die Folge: Im Frühjahr, wenn die Gartensaison  beginnt, wird es aus dem Keller geholt, aufgestellt und zum Toben freigegeben, ohne das Gerät einer gründlichen Kontrolle zu unterziehen. Quietscht das Trampolin? Dann müssen mitunter Federn oder Sprungtuch ausgewechselt werden.

Regelmäßige Netzkontrolle wichtig

Gartengestaltung_2016_03_30_Gartentrampolin Test_Bild 1_pixabay
Ganz wichtig: regelmäßige Netzkontrolle. Denn hier lauern die größten Gefahren, falls der Hüpfer das Gleichgewicht verliert. © pixabay

Das A und O eines kindersicheren Gartentrampolins: ein funktionstüchtiges Netz, denn schließlich soll es die kleinen Springinsfelde im Notfall auffangen. Daher gilt: Tauschen Sie alte und verschlissene Netze unbedingt aus, bevor das Gartentrampolin wieder zum Einsatz kommt. Die Frage ist nur: Wann ist es Zeit für ein neues Netz? Schwer zu sagen, denn genaue Angaben des Herstellers fehlen diesbezüglich – in etwa aber alle zwei Jahre.

Modelle, die das ganze Jahr über draußen stehen und somit Wind, Regen und UV-Strahlung ausgesetzt sind, müssen mitunter früher ausgewechselt werden. Erkennen Sie, dass das Netz spröde wird, oder sind bereits Löcher entstanden, muss ein neues her, denn dann besteht Reißgefahr.

Gartentrampolin im Test: Aufbau und weitere Sicherheitshinweise

Ganz wichtig, wenn es um den Aufbau eines Trampolins geht: Dieses gehört nur in den Garten und nicht auf gepflasterten Untergrund. Der Vorteil von Rasen: Hier können Sie das Gerät – wie ein Zelt – an mehreren Stellen mit Haken am Boden befestigen, sodass es stabil steht. Unerlässlich, auch wenn das Trampolin schon im Einsatz ist: Kontrollieren Sie immer mal wieder, ob Schrauben, Muttern und Co. fest sitzen und das Gerät am Boden noch gut fixiert ist.

Gartengestaltung_2016_03_30_Gartentrampolin Test_Bild 2_fotolia_tinadefortunata
Der Gartentrampolin-Test warnt außerdem vor falschem Verhalten auf dem Spielgerät. So sollte zum Beispiel nur ein Kind zur Zeit hüpfen. © tinadefortunata - Fotolia

Die größte Gefahr in Sachen Gartentrampolin – der Test macht’s deutlich: falsches Verhalten. Faustregel Nummer 1 lautet daher: Immer nur eine Person darf das Trampolin benutzen – und zwar ohne Schuhe, ohne Bälle und ohne Bonbons oder Kaugummi im Mund. Letzteres birgt Erstickungsgefahr und ist daher beim Springen besonders gefährlich. Ähnliches gilt für Schmuck, Gegenstände in den Hosentaschen und herumliegende Sachen auf dem Trampolin, die den Springer behindern könnten.

Gartentrampolin-Test: Tipps zum Kauf

Ist das Gerät schon alt oder möchten Sie zum ersten Mal ein Gartentrampolin kaufen, empfiehlt die Stiftung Warentest, auf das GS-Prüfzeichen zu achten – eine Garantie für gewährleistete Sicherheit. Außerdem sollten Haken und alles, woran Kinder sich verletzen könnten, gut abgepolstert und Metallteile sowie Federn verzinkt sein, damit diese nicht rosten können. Praktisch: eine Abdeckungsplane für das Sprungtuch, denn die schützt vor UV-Strahlen und Regen und beugt so einer Materialermüdung vor.

Wem ein Gartentrampolin für Kinder zu gefährlich ist, der entscheidet sich vielleicht erst einmal für einen Sandkasten  oder ein Weidentipi  im Außenbereich, denn hier spielt der Nachwuchs bodennah.

Fazit: Was gilt es zu beachten bei einem Gartentrampolin? Der Test meint: in erster Linie die Sicherheit. Prüfzeichen beim Neukauf, richtiger Aufbau und regelmäßige Kontrollen der Geräte sind besonders wichtig.

Stiftung-Warentest-Logo_100x150

Die Ergebnisse zum Gartentrampolin-Test – inklusive Testsieger – gibt es  hier

Weitere Tests von Stiftung Warentest finden Sie auf  www.test.de .

Das könnte Sie auch interessieren:

SAT.1 Ratgeber auf Google Plus

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Kommentare

Fan werden