Ratgeber

Blau, rosa oder weiß

Hasenglöckchen: Tipps und Tricks zum Pflanzen

Sie sehen aus wie Hyazinthen und erstrahlen in herrlich leuchtenden Farben: Hasenglöckchen. Die normalerweise im Wald beherbergte Blume findet mehr und mehr ihren Weg in die heimischen Gärten. Was Sie beim Pflanzen beachten sollten, erfahren Sie hier.

Hasenglöckchen
© Pixabay.com

Hasenglöckchen: Steckbrief

Hasenglöckchen gehören zu den Spargelgewächsen und sind in Westeuropa und Nordwestafrika beheimatet. Die ausdauernden und mehrjährigen Pflanzen verfügen über lange schmale Blätter und auffällige glockenförmige Blüten. Ein atlantisches Hasenglöckchen beispielsweise hat einen cremefarbenen Staubbeutel und einseitigen Blütenstand. Es verbreitet einen starken Duft und eignet sich hervorragend zum Verwildern. Normalerweise blüht es blauviolett – eine Genmutation verursacht gelegentlich aber auch weiße Blüten.

Ein spanisches Hasenglöckchen verfügt über einen blauen Staubbeutel und verströmt keinen Geruch. Seine Blätter sind breiter und stehen aufrechter. Insgesamt ist es etwas kräftiger und dieserorts sehr beliebt. Kaufen können Sie diese Art in vielen Gärtnereien.

Hasenglöckchen pflanzen

Möchten Sie Hasenglöckchen pflanzen, brauchen Sie lediglich eine Packung Blumenzwiebeln. Innerhalb kürzester Zeit werden viele Exemplare in Ihrem Garten stehen. Setzen Sie die Zwiebel zwischen Oktober und November etwa sechs bis acht Zentimeter tief in die lockere und humose Erde und feuchten Sie sie leicht an. Am liebsten mögen Hasenglöckchen Wiesen oder Gartenecken am Rand von Gehölzen – ein halbschattiger Standort unter Bäumen und blühenden Sträuchern bieten daher ideale Voraussetzungen zur eigenen Vermehrung. Fühlt sich die Pflanze wohl, wird sie schon bald ihre Samen verteilen und ganze Flächen für sich vereinnahmen.

Die richtige Pflege

Hasenglöckchen brauchen nicht viel Pflege – auf regelmäßiges Düngen können Sie daher problemlos verzichten. Möchten Sie die Pflanze verwildern, warten Sie mit dem Zurückschneiden der Stiele etwa sechs Wochen bis nach dem Verblühen. Dann hat die Pflanze ihren Vegetationszyklus abgeschlossen und wichtige Reserven gespeichert. Andernfalls können Sie die Blätter abschneiden, wenn sie zu welken beginnen. Aber Vorsicht: Benutzen Sie Handschuhe, denn Hasenglöckchen sind giftig. Mulchen Sie anschließend noch die Fläche und Ihre Pflänzchen sind fit für den Winter – und natürlich auch fürs kommende Frühjahr!

Das könnte Sie auch interessieren:

SAT.1 Ratgeber auf Google Plus

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Kommentare

Fan werden