Ratgeber

Tipps für Kleingärtner

Kleiner Garten: Beispiele und Gestaltungsideen

Ein kleiner Garten muss kein Manko sein, denn auch Mini-Außenbereiche lassen sich schön gestalten. Zugleich können Sie mit ein paar Tricks Ihren Garten größer wirken lassen. Wie? Das verrät Ihnen der SAT.1 Ratgeber.

kleiner Garten
© Pixabay.com

Kleiner Garten: Vor- und Nachteile

Sehen Sie es mal so: Ein kleiner Garten bietet zwar nicht viel Platz, aus wenigen Quadratmetern einen bunt blühenden Park zu zaubern, ist also nicht möglich. Dafür aber braucht er auch nicht ganz so viel Pflege. Rasenmähen, Unkrautzupfen, Sträucher schneiden – mit all diesen unliebsamen Gartenarbeiten sind Sie im Nullkommanichts fertig. Wichtig aber bei einem Mini-Garten: Er muss gut strukturiert sein, damit er nicht noch kleiner wirkt. Wie Sie das verhindern? Aufgepasst! Im Folgenden ein paar Tipps in Sachen clevere Gartengestaltung.

Weniger ist mehr! Geeignete Gartenpflanzen

Stellen Sie sich Ihren Garten wie eine Einzimmerwohnung vor. Während große Wohnungen viele verschiedene Elemente und einen Stilmix zulassen, ist das bei wenig Platz nicht ratsam. Das gilt sowohl für Möbel als auch für Pflanzen und die Gartenbegrenzung. Tipp: Weder viele Blumen auf kleinstem Raum noch Pflanzen, die alle zur gleichen Zeit blühen, sind für einen kleinen Außenbereich empfehlenswert, denn beides ist too much.

Besser geeignet: Heckenpflanzen, die sich gut schneiden lassen, Sträucher, Gräser und Rosen beispielsweise. Auf eine kompakte Hecke oder Bambus als Grundstücksbegrenzung sollten Sie hingegen verzichten, denn das macht Ihren Garten noch kleiner. Besser geeignet sind Eibe und Hainbuche , denn die machen sich nicht ganz so breit und lassen sich mit einem regelmäßigen Rückschnitt größentechnisch gut kontrollieren.

Weitere Gartenideen: Kleine Bäume und optische Vergrößerung

Wer meint, ein kleiner Garten biete keinen Platz für große Pflanzen wie Bäume, irrt. Ein Riesenbaum ist sicher keine gute Idee in puncto Gartengestaltung, kleine Bäume hingegen sind kein Problem – zum Beispiel Rot- oder Scharlachdorn. Wer selbst zum Obstbauern werden möchte, kann auch eine Birne als Halbstamm pflanzen, Apfel, Kirsche und Co. hingegen nehmen zu viel Platz weg.

Ein bisschen tricksen ist erlaubt – die optische Größenwirkung Ihrer Grünfläche haben Sie zu gewissen Teilen also selbst in der Hand. Tipp: Etagen geben Ihrem Garten mehr Tiefe. Treppenstufen und ein Hochbeet  sind daher eine tolle Möglichkeit, kleine Gärten größer wirken zu lassen. Auch clever angelegte Gartenwege  tun ihr Übriges: Verlängern Sie so eine kurze Längsachse optisch, lassen Sie den Weg einen leichten Bogen beschreiben oder diagonal durch den Garten laufen – je nach Grundriss der Grünfläche.

Das könnte Sie auch interessieren:

SAT.1 Ratgeber auf Google Plus

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Kommentare

Fan werden