Ratgeber

Dichtes Blattwerk

Laubhecke: Tipps zum Schneiden, Pflanzen und Kaufen

Eine Laubhecke ist eine wahre Zierde für Ihre Gartenbegrenzung. Es gibt viele verschiedene Varianten, die Sie im Sommer und Herbst oder sogar immergrün das gesamte Jahr über vor Blicken schützen. Was Sie bedenken und worauf Sie achten sollten, erfahren Sie hier

Laubhecke
© Pixabay.com

Laubhecken-Arten: Vor- und Nachteile

Es gibt viele verschiedene Arten der Laubhecke. Gemein haben Sie, dass die Pflanzen in ein saftiges Blattwerk gekleidet sind, die nicht nur hübsch aussehen, sondern auch deutlich angenehmer sind als piksende Nadeln. Der Nachteil ist hingegen, dass viele Arten im Winter ihr Grün verlieren, weil die Blätter nicht mehr ausreichend mit Wasser versorgt werden können.

Sommergrüne Varianten sorgen im Sommer für Sichtschutz und färben ihr Kleid im Herbst in prachtvolle Farbe. Ist die Pflanze sogar immergrün, schirmen Sie Ihren Garten das gesamte Jahr über nach außen ab. Geeignete Arten sind beispielsweise der Buchsbaum oder der Kirschlorbeer. Wenn Sie eine Laubhecke kaufen wollen, werden Sie sich also bewusst über Ihre Ansprüche und lassen sich vom Fachmann beraten.

Sie wünschen sich möglichst schnell einen hohen und dichten Sichtschutz? Zu den Laubhecken, die besonders schnellwachsend sind, gehört der Feldahorn , die Hainbuche, der Kirschlorbeer oder der Liguster .

Laubhecke pflanzen: So geht’s

Die beste Zeit zum Pflanzen einer Laubhecke ist entweder in den Monaten von Oktober bis November oder März bis April. Entscheiden Sie sich für den Herbst, können die Pflanzen über den Winter ordentlich einwachsen und treiben schon früh im neuen Jahr richtig aus.

Heben Sie mit einem Spaten einen tiefen Graben in Ihrem Garten aus. Wollen Sie eine besonders lange Hecke gestalten, empfiehlt es sich vorerst, eine Linie mit einem Seil zu ziehen und drum herum zu graben, damit Sie ein möglichst gerades Ergebnis erzielen. Haben Sie die gewünschte Tiefe erreicht, lockern Sie den unteren Boden mit einer Grabgabel noch einmal kräftig auf. Stehen die Pflanzen an ihrem Ort, füllen Sie den Graben wieder auf und drücken Sie die Erde fest. Noch einmal kräftig angießen und fertig ist Ihre Laubhecke.

Laubhecke schneiden

Damit die Pflanze möglichst dicht wächst, schneiden Sie sie nach dem Einpflanzen um etwa die Hälfte herunter. Doch auch die Form muss in den folgenden Jahren immer korrigiert werden. Setzen Sie dafür mindestens zweimal im Jahr die Schere an. Die Laubhecke ist sehr schnittverträglich und treibt gerade nach einem Frühjahrschnitt noch einmal richtig aus.

Sie wollen Ihre Hecke schneiden , wissen aber nicht wie's geht? Der SAT.1 Ratgeber hilft. 

Das könnte Sie auch interessieren:

SAT.1 Ratgeber auf Google Plus

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Kommentare

Fan werden