Ratgeber

Lavendel-Pflanzen – violetter Dufttraum im Garten

Lavendel pflanzen und pflegen: Tipps für Hobbygärtner

Sie möchten auf die violette Verheißung in Ihrem Garten nicht verzichten? Kein Problem, wie Sie Lavendel pflanzen, pflegen und hegen, verrät der SAT.1 Ratgeber. Eines schon mal vorweg: Auch ohne den viel beschworenen grünen Daumen und besondere Tipps gelingt dies, denn Lavendel gehört zu den genügsamen Pflanzen im Gartenreich.

lavender-524505
© Pixabay.com

Ode an den Lavendel

Gartengestaltung_2016_03_31_Lavendel pflanzen_Bild 1_fotolia_LianeM
Lavendel verströmt nicht nur im Garten einen wunderbaren Duft – auch in der Wohnung vertreibt er den Mief. © LianeM - Fotolia

Echter Lavendel – oder auch Schmalblättriger Lavendel genannt – ist nicht nur wegen seiner auf langen Stielen wachsenden, zierlichen Blüten eine Attraktion im Garten. Bei der Pflanze handelt es sich um einen wahren Alleskönner. Wachsen mehrere Sträucher nebeneinander und es weht eine leichte Brise, verbreitet der Lavendel einen angenehmen Duft, der nicht nur die Seele berührt, sondern auch heilend wirkt. Die Pflanze enthält ätherische Öle, die seit jeher positive Effekte auf Körper und Geist haben.

Als Duftessenz sorgt Lavendel für ein angenehmes Raumklima und trägt zur Entspannung bei. Lavendel im Leinensäckchen wird hingegen oftmals in den Wäscheschrank gehängt, um für frischen Duft zu sorgen und Motten fernzuhalten. Überzeugt von der lila Power? Dann erfahren Sie nachfolgend, wie Sie Lavendel richtig pflanzen.

Lavendel pflanzen: Hinweise zu Standort und Pflanzzeit

Gartengestaltung_2016_03_31_Lavendel pflanzen_Bild 2_fotolia_andrisa18
Lavendel-Pflanzen fühlen sich im Schutze von Mauern besonders wohl. Denn diese strahlen zusätzlich Wärme ab. Ist der Boden dann noch leicht abschüssig, haben Sie in Sachen Standortwahl alles richtig gemacht. © andrisa18 - Fotolia

Ab März, wenn draußen endlich die ersten Knospen zu sehen sind, können Sie Lavendel pflanzen. Zwar ist das ätherische Kraut nicht sonderlich anspruchsvoll, doch eines braucht es in jedem Fall: Sonne. Widmen Sie der violetten Sonnenanbeterin daher am besten einen Standort mit südlicher Ausrichtung. Am wohlsten fühlt sich Lavendel an einer Mauer, denn diese bietet Windschutz und speichert Wärme, die sie an den Lavendel abgibt.

Möchten Sie Lavendel pflanzen, sollten Sie außerdem einen Platz mit leichter Hanglage aussuchen – auch ein Hochbeet  kommt dafür infrage. Der Grund: Staunässe ist der  mediterranen Pflanze zuwider. An einem Hang oder im Hochbeet fließt das Zuviel an Regen- und Gießwasser gut ab. Wer nur einen Balkon hat, pflanzt Lavendel am besten in einen mittelgroßen Topf.

Auch die Erde spielt eine wichtige Rolle, wenn Sie Lavendel pflanzen. Diese sollte besonders durchlässig sein, also ein Gemisch mit Sand oder Kies. Eine Kräuter- oder Anzuchterde ist bestens geeignet, da sie kalkhaltig und nährstoffarm ist – genau das, was die Pflanzen zum prächtigen Gedeihen benötigen.

Lavendel pflegen: Schnittmaßnahmen ergreifen

Sie haben den lila Traum eingesetzt und was nun? Die gute Nachricht: Wer Lavendel pflegen möchte, hat nicht viel zu tun, denn die Pflanze ist sehr genügsam. Ist der richtige Standort gefunden, können Sie den Lavendel getrost seinem Schicksal überlassen. Sie müssen ihn nicht einmal düngen, und wenn doch, dann nur in geringer Dosierung mit einem stickstoffarmen Dünger, da seine Triebe sonst in die Länge schießen und die Pflanze leicht auseinanderfällt.

Gartengestaltung_2016_03_31_Lavendel pflanzen_Bild 3_fotolia_Marek Gottschalk
Zweimal im Jahr sollten Sie zur Gartenschere greifen, um die Pflanze zu beschneiden. Seien Sie dabei ruhig großzügig und lassen Sie nur etwa ein Drittel des Lavendels stehen. © Marek Gottschalk - Fotolia

Eine Sache sollten Sie dann aber doch zweimal im Jahr tun: den Lavendel schneiden. Bleibt die Frage, wann. Lavendel blüht von Juni bis August. Damit der Austrieb schön üppig bleibt, sollten Sie Ihren Lavendel nach der ersten Gartensaison im Frühling zurückschneiden. Der beste Zeitpunkt dafür: zwischen dem letzten Frost und dem ersten Austrieb. Pflege-Tipp: Bei der Schnittmaßnahme können Sie ruhig etwas radikaler zu Werke gehen. Schneiden Sie bis zu zwei Drittel der Pflanze ab. Entfernen Sie außerdem verholzte und vertrocknete Triebe aus dem vergangenen Jahr.

Direkt nach der Blühphase sollten Sie den Lavendel ein zweites Mal zurückschneiden, um einen kompakten Wuchs zu fördern. Wichtig: Schneiden Sie dabei auf keinen Fall ins alte Holz, da der Lavendel an dieser Stelle sonst nicht mehr austreibt.

Fazit: Noch auf der Suche nach schönen Pflanzen für die Gartengestaltung? Ob im Topf oder Beet – Lavendel sieht nicht nur hübsch aus, sondern duftet auch toll. Sonniger Standort, Hanglage, gelegentlicher Rückschnitt: Der lila Traum ist genügsam. Und wer nicht jedes Jahr Lavendel pflanzen möchte, kauft Exemplare, die winterhart sind – ganz einfach!

Das könnte Sie auch interessieren:

SAT.1 Ratgeber auf Google Plus

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Kommentare

Fan werden