Ratgeber

Outdoor-Wohnzimmer

Lounge-Gartenmöbel kaufen: Tipps für Garten & Terrasse

Gemütlich mit Freunden im Garten oder auf der Terrasse chillen? Dazu brauchen Sie natürlich Platz. Besonders schön: gemütliche Lounge-Gartenmöbel. Welche Möglichkeiten Sie hier in Sachen Material, Farbe und Form haben und was es beim Kauf zu beachten gilt, erfahren Sie hier.

garden-wood-559643
© Pixabay.com

Lounge-Gartenmöbel: Ideen und Tipps

Ein Lounge-Bereich im Garten, auf dem Balkon oder auf der Terrasse zeichnet sich in der Regel durch eine bodennahe Möblierung, sprich Liegen, Tische und Sitzflächen aus, die mit großen weichen Kissen und Polstern dekoriert werden. Wie die Möbel im Einzelnen aussehen, bleibt Ihrem Geschmack überlassen, Hauptsache gemütlich.

Lounge-Gartenmöbel kommen besonders gut zur Geltung, wenn Sie im Garten oder auf der Terrasse viel Platz zur Verfügung haben. Wenn nicht, müssen Sie auf die gemütliche Möblierung natürlich nicht verzichten. Ein einzelner Lounge-Sessel in der Ecke eines Balkons passt ebenso gut und macht den Außenbereich gleich um einiges gemütlicher. Ein zweites Wohnzimmer draußen – why not?!

Lounge-Gartenmöbel aus Rattan kaufen?

Möbel aus Naturgeflecht sind besonders schön und machen einen Outdoor-Lounge-Bereich im Handumdrehen wohnlich. Wer lange Freude an den Möbeln haben möchte und über keinen überdachten Außenbereich verfügt, sollte allerdings von echtem Rattan absehen, denn dieses Material ist nicht wetterfest. Wer eine Überdachung hat, kann natürlich auf das Geflecht aus ostasiatischem Palmholz zurückgreifen. Achten Sie aber darauf, möglichst Möbel aus ungeschältem Rattan zu kaufen, denn dieser ist robuster. Erkennen können Sie ihn an seinen knotigen Ringen auf den einzelnen Stangen. Schützen Sie die Möbel das Jahr über gut vor Feuchtigkeit und lagern Sie sie im Winter am besten indoor.

Lounge-Style: Polyrattan als Alternative

Wem wetterfeste Möbel wichtig sind, greift auf solche aus Polyrattan zurück, einem künstlichen Flechtmaterial, das aus Polyethylen besteht. Da für die Herstellung allerdings ganz unterschiedliche Kunststoffe zum Einsatz kommen, ist die Preisspanne für Lounge-Gartenmöbel enorm groß. Günstig können diese irgendwo für wenige hundert Euro im Angebot sein, teuer hingegen in einem Design-Studio – je nach Verarbeitung, Größe und Design. Optisch lässt sich zwischen echtem und künstlichem Rattan kaum ein Unterschied ausmachen.

Übrigens: Ebenso wichtig wie die Gartenmöbel  selbst ist die Funktionalität der Polster für den Lounge-Bereich. Achten Sie darauf, dass auch diese wetter-, sprich wasserfest sind beziehungsweise über schnell trocknende Schaustofffüllungen verfügen. Außerdem wichtig, wenn die Polster Wind und Wetter ausgesetzt sind: ein Schutz gegen Schimmel und UV-Strahlung. Beim Material haben Sie die Wahl zwischen Kunstfaser, Kunstleder und echtem Leder.

Metall statt Rattan für Terrasse oder Garten

Wem Rattan oder Polyrattan nicht gefällt, hat natürlich mehr Möglichkeiten, als in den sauren Apfel zu beißen oder auf Lounge-Gartenmöbel ganz zu verzichten. Eine Alternative sind zum Beispiel Möbel aus Sichtmetallgestell oder einem Kunststoff-Korpus mit passenden Polstern. Wer bei 30 Grad im Sommer luftigere Polster bevorzugt, findet im großen Angebot der Möbelhäuser und Design-Studios auch weniger wuchtige Varianten.

Tipp: Originell und loungig zugleich sind übrigens Gartenmöbel aus Paletten. Das Gute: Sie sehen selbst dann noch gut aus, wenn die Paletten schon etwas shabby sind. Welche DIY-Möglichkeiten Sie haben, verrät Ihnen der SAT.1 Ratgeber.

Das könnte Sie auch interessieren:

SAT.1 Ratgeber auf Google Plus

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Kommentare

Fan werden