Ratgeber

Back to nature

Naturgarten anlegen: Wie Ihr Garten natürlich erstrahlt

Für viele Hausbesitzer mit Garten die Hölle: Unkraut. Für Menschen, die einen Naturgarten anlegen möchten, gehört es zwingend dazu. Im SAT.1 Ratgeber erfahren Sie, welche Vorteile heimische Pflanzen haben und wie Sie einen Naturgarten auch ohne Hilfe eines Gärtners anlegen können. 

flower-meadow-175110_1920
© Pixabay.com

Warum einen Naturgarten anlegen?

Wenn Sie einen Naturgarten anlegen, bedeutet das im ersten Schritt immer einen Verzicht. Chemisch-synthetische Pestizide oder leicht löslicher Mineraldünger haben hier nichts zu suchen. Umdenken lohnt sich, denn die Meldungen von an Parkinson erkrankten Landwirten, die vermehrt Dünger einsetzen, nehmen zu. Interesse an einem Naturgarten? Ihre Gesundheit und die Nützlinge im Garten werden es Ihnen danken.

Pflanzenschutz: Der richtige Einkauf

Wenn Sie sich für einen Naturgarten entscheiden, heißt das nicht, dass sie den Garten komplett neu anlegen müssen – ein Verzicht auf chemische Hilfsmittel und der Einkauf der richtigen Pflanzen genügen schon. Doch was ist dabei zu beachten? Wichtig ist erst einmal, dass Sie keine nur für eine Saison gezüchteten Hybride wählen. Sie sind unter passenden Bedingungen gezogen, denen Sie in Ihrem Garten oftmals nicht gerecht werden können. Achten Sie also darauf, heimische Pflanzen zu kaufen, die sich in Ihrem Garten wohl fühlen. Dieser Kauf wird sich für Sie lohnen, denn heimische Pflanzen sind von vornherein pflegeleichter und deutlich weniger krankheitsanfällig.

Jahr für Jahr mehr Natur

Wer einen Naturgarten anlegen möchte, kann sich freuen, denn die nächsten Schritte machen kaum Arbeit, sind vor allem aber eine ästhetische Gewöhnung, denn: Es ist von Vorteil, gewisse Ecken im Garten unberührt zu lassen. Für Igel und weitere Nützlinge sind Wildkräuter und Plätzchen mit Gestrüpp ein Paradies. Sie werden über die Artenvielfalt in Ihrem neuen Garten staunen.

Ein echter Naturgarten: Blumenwiese anlegen

Zu einem richtigen Naturgarten gehört ohne Zweifel auch eine Blumenwiese . Im Gegensatz zum regulären Rasen bestehen sie aus 50 bis 60 Pflanzenarten, die nur selten gegossen werden müssen. Eine weitere Aufwertung erhält Ihr Garten, wenn Sie eine Trockenmauer anlegen . Sie ist nicht nur ein optisches Highlight, sondern bietet auch vielen bedrohten Tierarten einen sicheren Unterschlupf. Sie werden sehen, Ihr Garten wird sich Jahr für Jahr weiterentwickeln und Ihnen viel Erholung in wahrer Natur ermöglichen – genießen Sie es!

Das könnte Sie auch interessieren:

SAT.1 Ratgeber auf Google Plus

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Kommentare

Fan werden