Ratgeber

Wetterfest bei Regenguss – ein Muss

Outdoor-Möbel: Alles rund um Material & Einsatzbereich

Gemütlich, langlebig, schick und, und, und: Die Anforderungen an Outdoor-Möbel sind hoch – kein Wunder, schließlich werden sie im Sommer viel genutzt und sind Sonne, Regen und dem täglichen Gebrauch ausgesetzt. Welche Materialien für welchen Einsatzbereich geeignet sind und was Sie beim Kauf beachten sollten, hier.

42269200
© dpa

Anforderungen an Outdoor-Möbel

Wer einen Balkon, eine Terrasse oder einen eigenen Garten hat, möchte nicht nur Blumen pflanzen und Bodenplatten reinigen, sondern von Zeit zu Zeit auch mal entspannen. Klar, Stühle zum Relaxen und ein Tisch für kühle Getränke dürfen da nicht fehlen. Bevor Sie im Gartencenter oder Möbelgeschäft dafür aber viel Geld ausgeben, sollten Sie sich überlegen, wo die Möbel zum Einsatz kommen, welche Anforderungen diese erfüllen sollen und wie viel Pflege Sie bereit sind, zu investieren. Ganz wichtig: Wetterfeste Möbel sind Pflicht, denn nur die halten lange und sehen auch nach vielen Jahren noch schick aus.

Die beliebtesten Materialien für Outdoor-Möbel sind Holz, Rattan und Polyrattan. Doch wie schneiden diese in Sachen Design und Wettertauglichkeit ab? Dazu mehr im Folgenden.

Wissenswertes über Gartenmöbel aus Holz

Holzmöbel  haben einen edlen Look, sehen natürlich aus und sind daher bei vielen Garten- und Balkonbesitzern beliebt. Zudem handelt es sich bei Holz auch um ein umweltfreundliches Material – sofern die Bestimmungen für ökologisch nachhaltigen Anbau eingehalten werden. Achten Sie beim Kauf aber unbedingt auf das FSC-Siegel.

Zu bedenken gibt es allerdings, dass die Kosten für die Anschaffung wetterbeständiger Hartholzmöbel recht hoch sind und die Möbel regelmäßiger Pflege bedürfen. Outdoor-Möbel sind schließlich Gebrauchsgegenstände, die mit der Zeit Abnutzungsspuren aufweisen. Tipp: Qualität hat ihren Preis – wenn Sie jedoch bereit sind, in Ihre Holzmöbel etwas mehr zu investieren und diese über die Jahre hinweg gut pflegen, können Sie daran lange Ihre Freude haben. Teak, Mahagoni oder Robinie gelten als besonders robust.

Outdoor-Möbel für die Lounge: Rattan oder Polyrattan?

Ideal, um sich draußen eine kleine Chill-out-Area einzurichten, sind Loungemöbel . In puncto Design und Gemütlichkeit besonders weit vorn liegen geflochtene Modelle. Doch Achtung: Was Qualität, Eignung und Preis angeht, gibt es wie beim Holz große Unterschiede. Rattanmöbel bestehen aus Naturgeflecht und sind für den Außenbereich nicht geeignet. Wer auf das Naturmaterial dennoch nicht verzichten möchte, sollte die Lounge entsprechend überdachen oder das Mobiliar jeden Tag irgendwo unterstellen.

Besser und vor allem weniger empfindlich ist hingegen Polyrattan , ein Kunststoff, der dem Naturgeflecht zum Verwechseln ähnlich sieht. Achten Sie beim Kauf aber auch hier auf den Preis. Günstige Modelle mögen auf den ersten Blick ebenso schick aussehen wie teure, bestehen aber aus billigen Kunststoffen und sind schlechter verarbeitet. Regen, Sonne und hohe Temperaturen sollten dem Material möglichst wenig anhaben können. Tipp: Auch Kissen und Polster sollten aus hochwertigem, sprich wasserabweisendem Material bestehen – ein Vorteil, wenn Sie nicht bei jedem Regenschauer raus- und reinrennen wollen. Die Gemütlichkeit darf dabei natürlich nicht zu kurz kommen. Mit der richtigen Gartendeko  verwandeln Sie Ihren Outdoor-Bereich in einen privaten und individuellen Spa- und Entspannungsbereich.

Das könnte Sie auch interessieren:

SAT.1 Ratgeber auf Google Plus

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Kommentare

Fan werden