Ratgeber

Schattiges Plätzchen für die Terrasse

Pergola selber bauen: Anleitung und Tipps

Ihre Terrasse zeigt nach Süden? Das ist im Frühjahr schön, im Sommer hingegen oft unerträglich heiß. Die Lösung: eine Pergola. Selber bauen können Sie sich ein Schattenplätzchen hinterm Haus übrigens auch, wenn Sie nur wenig Platz zur Verfügung haben. Wie? Mit einem Holzgerüst, Wellpolyester und einem Sonnensegel. Eine Anleitung erhalten Sie im Folgenden.

Pergola-pixabay
© pixabay.com

Pergola selber bauen: Kosten, Größe, Vorbereitung

Sie haben eine kleine Terrasse? Kein Problem, denn für folgende Anleitung brauchen Sie lediglich eine Fläche von 2,10 mal 2,10 Metern. Für das Grundgerüst Ihrer Pergola brauchen Sie neun Holzbretter gleicher Länge und Breite für oben sowie vier Pfeiler (7 mal 7 Zentimeter dick) in einer Länge von 2,4 Metern, auf denen die Pergola steht. Bei den Materialkosten liegen Sie bei etwas mehr als 200 Euro plus Überdachung mit Raffsystem für etwa 500 Euro.

Sägen Sie zunächst die Bretter so zu, dass diese ineinander verkeilt werden können. Hierfür mit Stichsäge und Spatel für entsprechende Aussparungen sorgen. Anschließend alle Kanten gut abschleifen . Ganz wichtig: Vergessen Sie nicht, die Hölzer mit einem entsprechenden Holzschutz zu versehen, um diese vor Fäulnis, Pilzbefall und unschönen Verfärbungen zu schützen. Anschließend können Sie die Bretter in einer Farbe ihrer Wahl aufpeppen und mit Wasserblocker bestreichen. Der verhindert, dass das Holz bei Regen gänzlich durchfeuchtet.

Pergola selber bauen: Befestigen, zusammensetzen, bespannen

Wer eine Pergola selber bauen möchte, muss daran denken, dass diese ein stabiles Fundament braucht. Verwenden Sie am besten Einschlaghülsen, die mithilfe eines großen Hammers im Boden verankert werden können. In den Hülsen werden schließlich die Pfosten ausgerichtet und verschraubt. Im Anschluss können Sie die Träger mit den Pfosten verbohren und mit Schlossschrauben fixieren. Vergessen Sie nicht, den Mittelträger noch einzusetzen – nun steht das Grundgerüst bereits.

Damit Sie auch bei leichtem Sommerregen unter der Pergola sitzen können, verlegen Sie nun Wellpolyester auf den Trägern und verschrauben Sie dieses. Da die Wellpappe weder besonders schick ist noch die Wärme abhält, bringen Sie nun noch ein Sonnensegel  unter dem Dach an. Hierfür innen die Schienen befestigen, Laufseile einspannen und den Stoff einziehen. Dieser kann später mithilfe eines herunterhängenden Bandes zur Seite oder zugezogen werden.

Tipp: Wem eine Pergola zu aufwendig oder raumgreifend ist, kann für sich vor der Sonne beispielsweise auch mit einem einfachen Sonnensegel schützen und darunter beispielsweise eine Hängematte  hängen. Tipps zum Selbermachen erhalten Sie im SAT.1 Ratgeber.

Das könnte Sie auch interessieren:

SAT.1 Ratgeber auf Google Plus

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Kommentare

Fan werden