Ratgeber

Let's get started

Rasen aussäen: Wann ist der perfekte Zeitpunkt?

Ob als Entspannungsort oder Spielwiese – möchten Sie Rasen aussäen, werten Sie Ihren Garten auf und schaffen Platz für Outdoor-Aktivitäten. Damit Sie schon bald in den Genuss einer dichten grünen Fläche kommen, sollten Sie sich die folgenden Tipps zum Anlegen zu Herzen nehmen.

Rasen aussäen
© Pixabay.com

Die richtige Zeit abwarten

Wenn Sie Ihren Rasen aussäen, warten Sie unbedingt auf die richtigen Temperaturen. Ideale Bedingungen finden sich im Herbst und Frühjahr. Warum? Dann ist es weder zu kalt noch zu warm. Optimal ist eine Lufttemperatur zwischen zehn und 15 Grad. Auch nachts sollten die Temperaturen nicht mehr darunter sinken. Die frischen Graswurzeln mögen konstante Bedingungen – so können sie am besten gedeihen.

Im Herbst haben Sie den zusätzlichen Vorteil, dass eine gute Bewässerung durch den hohen Niederschlag gewährleistet ist, den der Rasen braucht, um gut zu gedeihen.

So fangen Sie an

Das A und O, wenn Sie Rasen aussäen wollen, ist die optimale Bodenvorbereitung. Möchten Sie etwa nur kleine gelbe Stellen im Rasen ausbessern, lockern Sie sie mit einem Spaten und entfernen Sie alle losen Teile, wie Gräser, Laub und Steine. Geben Sie die Grassamen, die Sie für die übrige Fläche verwendet haben, auf die Stelle und drücken Sie sie mit dem Fuß fest. Anschließend wässern und schon bald ist die Lücke gefüllt.

Wollen Sie hingegen einen Rasen komplett neu anlegen, ist es ratsam, gründlichere Vorbereitungen zu treffen. Die Mutterboden-Schicht sollte mindestens 15 Zentimeter dick sein, damit die Wurzeln sich kräftig ausbreiten können. Graben Sie dafür etwa ein bis zwei Spatenstiche tief die Erde um, entfernen Sie wie üblich lose Teile und fügen Sie etwas frische Komposterde hinzu. Besonders lehmige Böden lockern Sie mit etwas Fluss- beziehungsweise Quarzsand auf. Rasenerde gibt der neuen Grünfläche den nötigen Antrieb.

Anleitung: Rasen aussäen

Haben Sie genügend Zeit, lassen Sie ihren frisch aufgelockerten Boden etwa zwei Wochen ruhen. Ebnen Sie anschließend die Fläche ein. Eine Gartenwalze erleichtert Ihnen diese Arbeit. Für ideale Ergebnisse testen Sie den pH-Wert des Bodens. Bei einem Ergebnis von unter 5,5 verbessern Sie den Boden mit etwas Rasenkalk und wässern ihn anschließend gut.

Eine Woche, bevor Sie den Rasen aussäen, arbeiten Sie etwas Rasendünger in den Boden ein und dann geht’s los. Leihen Sie sich einen Streuwagen – das erleichtert die Arbeit immens. Für ein besonders gleichmäßiges Ergebnis mischen Sie das Saatgut eins zu ein mit etwas Sand oder unkrautfreiem Gartenboden. Nun fahren Sie einmal quer und einmal längs über die gewünschte Fläche. Damit nichts verweht und sich gut einfinden kann, harken Sie die Samen noch etwas ein und drücken sie leicht am Boden fest. Anschließend müssen Sie nur noch regelmäßig Ihren Rasen wässern . Nach ein bis zwei Wochen werden bereits die ersten Ergebnisse zu sehen sein.

Bald können Sie mit der Rasenpflege beginnen. Was Sie dabei bedenken müssen, erfahren Sie im SAT.1 Ratgeber.

Das könnte Sie auch interessieren:

SAT.1 Ratgeber auf Google Plus

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Kommentare

Fan werden