Ratgeber

Rasenpflege für das perfekte Grün

Auch der Rasen braucht seine Schönheitspflege. Sat.1-Gartenexperte Klaus Schuster-Woldan zeigt, wie der Rasen saftig grün wird und bleibt.

22.10.2012 00:00 | 7:18 Min | © SAT.1

Warum Rasenpflege wichtig ist

Ein paar Mal im Jahr Rasenmähen, das reicht schon an Pflege, oder? Leider nein. Wer sich an einem schönen, saftig grünen Rasen ohne Unkraut und Kahlstellen erfreuen will, sollte schon ein bisschen mehr Zeit und Arbeit in sein Grün investieren.

Unser Experte Klaus Schuster-Woldan verrät, wie man mit der richtigen Rasenpflege selbst die unansehnlichste Wiese in einen gesunden, grünen Grasteppich verwandelt.

Richtig Rasenmähen

Regelmäßiges Rasenmähen ist das A und O für einen schönen, gepflegten Rasen. Mindestens einmal wöchentlich (wächst das Gras schneller, ruhig auch häufiger) sollte das Gras auf eine Schnitthöhe von vier Zentimetern gekürzt werden. Das regelmäßige Rasenmähen sorgt dafür, dass sich die Gräser an der Basis verzweigen und zu einer dichten Rasenfläche wachsen.  

Achtung: Die Schnitthöhe sollte (außer beim jährlichen Radikalschnitt im Frühjahr) möglichst nicht unterschritten werden, denn das würde das Wachstum von Moos und Unkräutern fördern. Bei starker Sonneneinstrahlung im Sommer könnte zudem die empfindliche Grasnarbe verbrennen.   

Vertikutieren, düngen, säen

Unkraut sollte möglichst mitsamt der Wurzel aus dem Rasen entfernt werden, sonst kommen die unerwünschten Pflanzen immer wieder. Pfahlwurzler wie der Löwenzahn oder die Distel werden mithilfe eines Wurzelstechers aus dem Boden ausgestochen.
Auch der Vertikutierer hilft dabei, unerwünschte Unkräuter, Moos und abgestorbene Gräser aus dem Rasen zu entfernen. Durch das Vertikutieren wird der Rasen zugleich durchlüftet und der Boden aufgeraut - die ideale Vorbereitung auf den Dünger.

Zweimal jährlich - im Frühjahr und im Herbst - sollte der Rasen mit Langzeitdünger 'gedopt' werden. Durch den Dünger erhält der Boden wichtige Nährstoffe, die das Gras zum Wachsen benötigt. Außerdem verhindert der Dünger, dass sich Unkraut und Moos im Rasen breitmachen. 
Gegen kahle Stellen im Rasen hilft nur regelmäßiges Nachsäen mit einer speziellen Samenmischung. 

Das könnte Sie auch interessieren:

SAT.1 Ratgeber auf Google Plus

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Kommentare

Videos zu Wohnen & Garten