Ratgeber

Keep it green

Rasenpflege im Sommer: Den Garten auf Trab halten

Ihr Grün beginnt nach der kalten Jahreszeit, wieder zu wachsen? Dann ist es Zeit für die richtige Rasenpflege im Sommer, damit sich auf dem grünen Teppich keine gelben Flecken bilden. Welche To-do‘s für Sie anstehen und welche Fehler Sie vermeiden sollten, erfahren Sie hier.

Rasenpflege im Sommer
© Pixabay.com

Rasenpflege im Sommer Nr.1: Mähen

Dass der Sommer vor der Tür steht, merken Sie nicht nur an den Temperaturen – auch der Rasen macht große Sprünge. Gerade zu Beginn wächst er besonders kräftig. Schnappen Sie sich zu dieser Zeit vorzugsweise einmal pro Woche den Rasenmäher und fahren Sie über die gesamte Fläche. Das hat nicht nur den Vorteil, dass Ihre Grünfläche immer gepflegt aussieht – durch regelmäßiges Kürzen gewinnt der Rasen an Dichte und Robustheit.

Achten Sie jedoch darauf, dass Sie die Messer richtig einstellen. Zu kurz geschnittene Halme führen dazu, dass der Boden schneller austrocknet und konkurrierendes Unkraut sich ausbreiten kann. Regelmäßiges Rasenmähen per Hand ist Ihnen zu anstrengend? Dann sollten Sie auf einen praktischen Mähroboter  umsteigen. Die Geräte sind zwar nicht ganz günstig – gerade für Menschen mit eingeschränkter Beweglichkeit und Rückenschmerzen aber durchaus eine lohnende Investition.

Rasen sprengen: Ein gutes Maß finden

Auch Wasser ist essentiell für das Gedeihen Ihrer Grünfläche. Allerdings begehen viele Hobbygärtner hier den größten Fehler: Sie wässern zu häufig, aber zu wenig. Tägliches Gießen bei der Rasenpflege im Sommer ist nicht nur unnötig, sondern kann auch dem Rasen schaden. Idealerweise greifen Sie zweimal die Woche zur Gießkanne oder zum Gartenschlauch und sorgen dafür, dass auch die tieferen Wurzelschichten Feuchtigkeit abbekommen. Wie viel Wasser er benötigt und wie Sie den Rasen richtig bewässern , verrät der SAT.1 Ratgeber.

Schützen Sie außerdem Ihr Grün vor dem Verbrennen, indem Sie abends gießen. So werden die Halme nicht durch den Brennglas-Effekt der Wassertropfen geschädigt und die Feuchtigkeit kann sich über Nacht im Boden verteilen, bevor sie verdunstet.

Rasenfläche düngen – wann und wie oft?

Wollen Sie effektive Rasenpflege im Sommer betreiben, gehört eine Düngung auch dazu. Die erste bekommt die Grünfläche im Frühjahr. Während der heißen Jahreszeit braucht der Rasen maximal eine zusätzliche Düngung. Kaufen Sie hier jedoch einen guten Dünger, da günstiges Blaukorn beispielsweise nur kurzweilig das Wachstum ankurbelt, langfristig jedoch dem Rasen nur wenige Nährstoffe zur Verfügung stellt.

Der ideale Zeitpunkt zum Düngen ist ein trüber Morgen, an dem möglicherweise noch Regen zu erwarten ist. Steht das nicht in Aussicht, entscheiden Sie sich für den Abend und wässern Sie die Fläche anschließend gründlich.

Genaue Informationen, wie Sie Ihren Rasen düngen , erhalten Sie im SAT.1 Ratgeber.

Das könnte Sie auch interessieren:

SAT.1 Ratgeber auf Google Plus

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Kommentare

Fan werden