Ratgeber

Wohin mit dem Grünzeug?

Rasenschnitt kompostieren: Wie Sie's richtig machen

Gerade im Sommer wächst und gedeiht alles – und muss daher immer wieder zurückgeschnitten werden. Wenn Sie Ihren Rasenschnitt kompostieren, machen Sie ihn wiederverwertbar: Komposterde ist nämlich für viele Pflanzen ein Segen. Tipps und Tricks erfahren Sie hier.

Rasenschnitt kompostieren
© Pixabay.com

Die ideale Mischung

Der größte Fehler, den Sie machen können, wenn Sie viel Rasenschnitt kompostieren, besteht darin, ihn ohne Beifügung andere Materialien anzuhäufen. Das führt oftmals dazu, dass das Gras verklumpt und aus Mangel an Sauerstoff sowie Luftzirkulation zu faulen beginnt. Es genügt daher schon, wenn Sie etwas Strukturmaterial hinzufügen, zum Beispiel gehäkselte Zweige oder Laub, die etwas Bewegung ins Spiel bringen. Idealerweise mischen Sie einen Teil Rasenschnitt mit einem Teil Strukturmaterial.

Doch nicht nur die Luft spielt eine große Rolle, wenn Sie Rasenschnitt richtig kompostieren möchten. Auch das Kohlenstoff-Stickstoff-Verhältnis wird deutlich verbessert. Etwas Kalk sorgt dafür, dass die organischen Säuren gebunden werden.

Rasenschnitt kompostieren: Feuchtigkeit treibt an

Wichtig für das schnelle Kompostieren ist Feuchtigkeit. Trocknet Ihr Rasen aus, wird der Verrottungsprozess gestoppt. Mischen Sie den Rasenschnitt mit dem Laub und den Zweigen und begießen Sie es mit Wasser. Hierfür brauchen Sie übrigens keinen separaten Kompost: Es genügt, wenn Sie einen Haufen bilden. Im Sommer trocknet diese Feuchtigkeit schnell wieder aus, daher ist es ratsam, den Rasenschnitt zwei Tage nach dem Anhäufen gut durchzumischen und wieder mit Wasser zu begießen. 

Nutzen Sie zum Auflockern eine Mistgabel und vermengen Sie das Gemisch richtig gut. Ist das Gras ausgetrocknet, ist es Zeit, sich wieder ans Werk zu machen. Sind Sie konsequent, wird sich schon nach etwa einer Woche wertvoller Humus entwickelt haben. Wenn Sie Ihren Rasenschnitt kompostieren, nutzen Sie wertvolle Ressourcen und sparen Geld, das Sie für teuren Kompost ausgeben müssten.

Eine Alternative

Mähen Sie regelmäßig Ihren Rasen, können Sie die bis zu vier Zentimeter kurzen Gräser auch einfach auf dem Rasen liegen lassen. Sie dienen als Dünger und Nahrung für Bodenlebewesen und verschwinden schon binnen weniger Tagen.

Sie möchten sich gern einen Kompost selber bauen? Im SAT.1 Ratgeber erfahren Sie, wie's geht.

Das könnte Sie auch interessieren:

SAT.1 Ratgeber auf Google Plus

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Kommentare

Fan werden