Ratgeber

Ländlich, bodenständig, gediegen

Rustikale Gartenmöbel aus Holz: Eigenschaften & Pflege

Ob auf der Terrasse oder dem Balkon – rustikale Gartenmöbel sind ein echter Hingucker im Außenbereich. Klar, dass die aus Holz sind, aber welches Holz eignet sich am besten? Im SAT.1 Ratgeber erfahren Sie mehr dazu und zur richtigen Pflege für Gartentisch, Gartenbank und Gartenstuhl.

rustikale Gartenmöbel
© Pixabay.com

Wie sehen rustikale Gartenmöbel aus?

Rustikal bedeutet so viel wie bäuerlich, ländlich, zünftig und bodenständig. Rustikale Gartenmöbel sind also Holzmöbel für den Außenbereich, die in der Optik etwas rauer und gröber sind – ganz im Gegensatz zum Beispiel zu zarten und verschnörkelten mediterranen Gartenmöbeln . Je nach Holzart sind sie leicht bis stark gemasert. Tipp: Gehen Sie in Bayern in ein beliebiges Gasthaus. Was Sie dort sehen, sind vermutlich rustikale Möbel. In diesem Stil können Sie sich auch entsprechendes Gartenmobiliar vorstellen. Wer’s zünftig, gemütlich und aus Holz mag, liegt damit also genau richtig.

Material-Tipp für rustikale Gartenmöbel

Holz ist nicht gleich Holz – das gilt auch beim Kauf von Gartenmöbeln. Tipp: Sie müssen nicht zu teurem Tropenholz greifen, wenn Sie sich rustikale Gartenmöbel wünschen. Denn einige heimische Holzarten sind ebenso hart und langlebig wie dieses, zum Beispiel Eiche. Sowohl für die Möbelherstellung als auch beim Bau von Schiffen wird das gern eingesetzt. Und optisch? Auch in dieser Hinsicht muss sich Eiche vor anderen Holzarten nicht verstecken, denn das Material besitzt eine schöne Maserung. Noch ein Grund, zu Eichenholz zu greifen: Eichen gibt es in Deutschland wie Sand am Meer – ökologisch gesehen also auch kein Problem.

Pflegehinweise für Eichenmöbel

Wer sich für Eiche entscheidet, muss Gartenbank, -tisch und Co. nicht jedes Jahr abschleifen und neu imprägnieren, denn Eichenholz hat schon von Haus aus einen guten Schutz vor Witterungseinflüssen. Damit die Optik aber nicht leidet, ist es empfehlenswert, das Mobiliar einmal im Jahr mit etwas Öl einzureiben. Andernfalls bildet sich irgendwann ein grauer Schleier. Wen das nicht stört, der kann auch ganz aufs Einölen verzichten und die Möbel nur gelegentlich mit etwas Seifenlauge reinigen.

Noch mehr Tipps für die richtige Pflege von Gartenmöbeln aus Holz  erhalten Sie hier, im SAT.1 Ratgeber.

Das könnte Sie auch interessieren:

SAT.1 Ratgeber auf Google Plus

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Kommentare

Fan werden