Ratgeber

Sichtschutz bauen

So baut man sich im Handumdrehen einen Sichtschutz für den Garten. Kletterpflanzen sind hierbei das A und O. Unser Experte gibt weitere Tipps, wie man sich einen grünen Schutz aus Pflanzen schaffen kann.

07.12.2012 17:15 | 5:35 Min | © SAT.1

Immergrüner Sichtschutz mit Efeu & Co.

Ein Sichtschutz im Garten schützt nicht nur vor unerwünschten Blicken. Auch wer sich einfach nur eine abgeteilte Ruhezone inmitten des Gartens schaffen will, ist mit einem Sichtschutz gut beraten. Kletterpflanzen sind hier eine attraktive Lösung: Sie fügen sich nicht nur gut in das Gesamtbild ein, sondern benötigen zudem wenig Platz. Doch nicht jede Pflanze ist als natürlicher Sichtschutz gleich gut geeignet. Um etwa nackte Mauern oder einen bereits vorhandenen Sichtschutzzaun zu begrünen, eignen sich sogenannte "Selbstklimmer" wie Efeu oder Wilder Wein besonders gut, die dank ihrer Haftwurzeln keine zusätzlichen Rankhilfen benötigen. Für Pergolen sind hingegen Schlingpflanzen und Spreizklimmer wie Blauregen, Geißblatt oder Kletterrosen die erste Wahl. Für kritische Standorte, die wenig Licht und einen nährstoffarmen Boden bieten, empfiehlt es sich, Knöterich oder Winterjasmin zu pflanzen, die auch unter schlechteren Bedingungen schnell wachsen und schön blühen. 

Pergola ganz einfach selbst gebaut

Pergolen gibt es schon als Fertigkonstruktion im Baumarkt zu kaufen, sie können aber auch ganz leicht selbst gebaut werden. Wichtigstes Element für das Grundgerüst der Pergola: Witterungsbeständiges Holz. Als Dachstreben und gleichsam als Rankhilfen für die Kletterpflanzen eignen sich Aluminiumstangen gut, die einfach in die vorgebohrten Löcher zwischen die Balken eingesetzt werden. Drahtseile, die mit Gewichten aus Holzverschnitt an die Balken der Pergola befestigt werden, dienen den Pflanzen als senkrechte Rankhilfe und gleichsam als seitlicher Sichtschutz der Pergola. Ist das Grundgerüst für den Sichtschutz fertig, kann mit dem Bepflanzen begonnen werden.

Sichtschutz bepflanzen

Pflanzen, die bereits eine gewisse Höhe erreicht haben, können vorsichtig mit kleinen Ringen an den Dachstreben fixiert werden - so können sie nicht vom Wind weggeweht werden und bieten einen zuverlässigen Sichtschutz. Auch elastische Kunststoffschnüre eignen sich bestens zum Hochbinden von Kletterpflanzen, ohne dass die Triebe dabei beschädigt werden. Experten-Tipp: Kletterpflanzen, die man nicht genau an die Stelle pflanzen kann, wo sie später hochwachsen sollen, weist man mit Holzstäben, die man schräg an das "Rankobjekt" anlegt, die gewünschte Richtung.

Das könnte Sie auch interessieren:

SAT.1 Ratgeber auf Google Plus

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Kommentare

Videos zu Wohnen & Garten