Ratgeber

Vom Maschendraht- bis zum Doppelstabmattenzaun

Sichtschutzzaun: Aus Holz oder doch lieber aus Metall?

Der Garten ist Ihr privates Reich. Stören können hier jedoch die neugierigen Blicke des Nachbarn oder der vorbeilaufenden Passanten. Ein Sichtschutzzaun kann Abhilfe schaffen. Wie easy es ist, einen solchen zu montieren – zum Beispiel einen Doppelstabmattenzaun –, verrät Ihnen der SAT.1 Ratgeber. 

Zaun-Holz-Holzzaun-pixabay
© pixabay.com

Vor- und Nachteile: Sichtschutzzaun aus Metall

Anders als bei Holz besteht bei Metall nicht die Gefahr von Verrottung, Schimmel oder Moosbewuchs. Somit wird auch die kostspielige und zeitaufwendige Pflege beim Sichtschutzzaun überflüssig. Ein weiterer Vorteil von Metallzaun und Maschendrahtzaun: die niedrigen Kosten. Aber Vorsicht: Achten Sie nicht nur aufs Geld, denn nur hochwertiges Material gewährleistet eine lange Haltbarkeit. Für weitere Informationen sollten Sie sich im Baummarkt beraten lassen.

Sichtschutzzaun aus Holz: Vor- und Nachteile

Ihnen macht Handwerken Spaß und Sie möchten noch lange Freude an Ihrer Arbeit haben? Dann ist der Sichtschutz aus Holz sicherlich das Richtige für Sie. Warum? Weil sich Holz gut zuschneiden lässt und zudem mit einem Anstrich auch nach Jahren noch wie neu aussieht. Nachteil eines Sichtschutzzaunes aus Holz: Wer ihn nicht regelmäßig pflegt, riskiert, dass das Holz irgendwann verrottet, denn vor allem Feuchtigkeit greift das Material an. Lacke und Lasuren müssen also immer wieder zum Einsatz kommen, um Pilz- oder Ungezieferbefall vorzubeugen. Alternativ können Sie zum Beispiel bei einem Doppelstabmattenzaun konstruktiven Holzschutz betreiben. Klingt kompliziert, ist aber eigentlich ganz simpel. Entscheiden Sie sich für robuste Hölzer mit Lüftungsräumen, sodass Staunässe  und Schimmel keine Chance haben.

Wie einfach es ist, einen Doppelstabmattenzaun in drei Schritten zu montieren, erfahren Sie im Folgenden. Sie möchten gleich alles in Eigenregie übernehmen und den Holzzaun selber bauen ? Auch hier hilft der SAT. Ratgeber weiter.

Doppelstabmattenzaun-Montage: Schritt 1

Bevor es losgeht, sollten Sie sich über die baurechtlichen Bestimmungen informieren, die von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich sind. Denn nicht überall darf ein Sichtschutzzaun im heimischen Garten. Sind Sie sich unsicher, können Sie sich im Bauordnungsamt schlaumachen. Ist der bürokratische Teil erledigt, kann die Doppelstabmattenzaun-Montage beginnen: Bestimmen Sie dafür zunächst den Verlauf des Zauns. Vergessen Sie dabei nicht, Platz für die End- und Torpfosten einzuplanen. Nun geht es ans Eingemachte: Mit einer Schaufel werden die Fundamentlöcher ausgehoben – je 40 x 40 Zentimeter und 80 Zentimeter tief. Anschließend dann die Pfosten auf eine Schicht Kies stellen.

Schritt 2 der Doppelstabmattenzaun-Montage

Nun ist das Tor an der Reihe. An dieses montieren Sie die Scharnier-Pfosten, die Sie dann ins Fundamentloch. Das Tor können Sie auf die gewünschte Höhe bringen, indem Sie einfach zwei Holzklötze darunter stellen. Tipp: Verlassen sich nicht auf die Massen der Holzstücke und benutzen Sie eine Wasserwaage, um den Doppelstabmattenzaun-Eingang auch gerade zu montieren. Damit nichts verrutscht, sollte das Tor mit Holzlatten fixiert werden.

Last steps

Nun befestigen Sie die Holzlatten mit einer Schraubenzwinge. Achtung: Das Holz kann hier leicht zerkratzen. Anschließend noch die Fundamentlöcher bis zur Erdoberkante mit Beton füllen. Nun haben Sie sich eine kurze Verschnaufpause verdient. Endspurt: Ist der Beton ausgehärtet, geht es weiter mit den Zaunelementen. Diese müssen am unteren Teil der Pfosten mittels Klemmplatten und Inbusschlüssel verschraubt werden. Auch hier wieder das Zaunelement mit Holzlatten fixieren und den Winkel mit der Wasserwaage überprüfen. Die Pfosten dann ausrichten und mit Eckverbindern verschrauben. Fertig ist Ihr Sichtschutzzaun!

Das könnte Sie auch interessieren:

SAT.1 Ratgeber auf Google Plus

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Kommentare

Fan werden