Ratgeber

Prachtvolle Riesenblume

Sonnenblumen pflanzen: Tipps und Tricks

Sie lieben die Sonne und werden bis zu zwei Metern hoch: Sonnenblumen. Pflanzen lässt sich diese ganz einfach – das ist bei dieser kräftigen Blume wirklich kein Hexenwerk. Das einzige, was sie ein masse braucht, ist Licht, Wärme und Wasser. Wie Sie sie säen, erfahren Sie hier.

Sonnenblumen pflanzen
© Pixabay.com

Aussaat im Frühling

Ab April können Sie sich an die Arbeit machen – und die ist wirklich überschaubar. Kaufen Sie sich Sonnenblumensamen, dann kann’s auch schon losgehen. Möchten Sie Sonnenblumen pflanzen, säen Sie die Samen etwa zwei Zentimeter tief in die Erde. Achten Sie auf einen gewissen Abstand: 30 bis 40 Zentimetern sind besonders bei stark wachsenden Exemplaren ideal.

Natürlich können Sie die Blumen auch vorziehen. Stecken Sie die Sonnenblumensamen einfach in einen kleinen Topf und platzieren Sie diesen an einem sonnigen Ort in der Wohnung. Das hat den Vorteil, dass Sie die kleinen Pflanzen vor Frost schützen und so robuste Pflanzen vorbereiten. Im Mai können Sie sie schließlich aussetzen. Einem guten Wachstum steht jetzt nichts mehr im Wege.

Sonnenblumen pflanzen: Die richtige Pflege

Grundsätzlich ist die Pflege der Sonnenanbeter überschaubar: Sie brauchen Sonne und Wasser – und davon jede Menge. Im Sommer gießen Sie die Pflanze am besten täglich. Sind Sie besonders ehrgeizig und wollen übergroße Pflanzen ziehen, sollten Sie zweimal pro Woche mit einem Stickstoffdünger nachhelfen. Vielleicht können Sie dann sogar der Pflanze beim Wachsen zuschauen. Schon nach etwa elf Wochen beginnt die Blütezeit. Diese erstreckt sich mitunter bis in den Herbst hinein.

So schön die Blumen auch sind – es handelt sich um einjährige Pflanzen. Sind Sie verblüht, war's das. Tipp: Um auch im nächsten Jahr wieder viele Sonnenblumen pflanzen zu können, sollten Sie die herabgefallenen Sonnenblumenkerne aufsammeln und bis zum nächsten Frühjahr einlagern. Dann können Sie wie gewohnt starten und die Samen säen.

Sonnenblumen-Deko

Ein schöner Sonnenblumenstrauß erfreut jedes Auge. Um die Pflanzen haltbarer zu machen, gibt es einen kleinen Trick: Tauchen Sie die Stiele direkt nach dem Schneiden etwa zwei Sekunden lang in kochendes Wasser. Wozu? Die Pflanzen sondern nach dem Schnitt Saft aus dem Stiel ab. Landet der mit dem Wasser in der Vase, verwelken die Blüten schneller. Das kochende Wasser sorgt dafür, dass sich die Schnittstelle schnell schließt. Ob als Gartentisch-Deko  oder neben dem Sofa – Sonnenblumen sind auch als Schnittblumen ein echter Hingucker.

Das könnte Sie auch interessieren:

SAT.1 Ratgeber auf Google Plus

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Kommentare

Fan werden