Ratgeber

Playlist

Ratgeber

Steingarten anlegen: Anleitung für Gartenliebhaber

Mit ein paar Handgriffen Urlaubsflair daheim erzeugen: Wie Sie einen Steingarten anlegen können und wie die Steine so zu einem Blickfang im Garten werden, verrät Ihnen der SAT.1 Ratgeber – einschließlich genauer Anleitung, versteht sich.

07.12.2012 17:15 | 6:08 Min |

Steingarten: Alpines Flair für den Garten

Sie möchten Ihren Garten gestalten – und zwar unaufdringlich, aber geschmackvoll? Mit einem alpinen Steingarten holen Sie sich im Handumdrehen eine idyllische Berglandschaft im Miniaturformat in den heimischen Garten – Urlaubsflair inklusive. 

Und so geht's: Ein Hangstück im Garten bildet den optimalen Standort für den Alpengarten. Ist kein natürlicher Hang vorhanden, kann der natürlich auch künstlich aufgeschüttet werden. Als geeignetes ‚Baumaterial‘ bieten sich Kies und Mauerschutt an, die zugleich als Drainage für ein gutes Wachstum der alpinen Blumen und Pflanzen sorgen. Ist der Kies gut verteilt, geht's mit den größeren Steinen weiter.

Stein für Stein zum Steingarten: Anlegen leicht gemacht

Ob Diabas, Gneis, Jurakalkstein, Granit oder Schiefer – wer einen Steingarten anlegen möchte, kann nahezu jeden Stein verwenden. Haben Sie sich für eine Steinart entschieden, sollten Sie jedoch bei dieser bleiben und nicht verschiedene Steine wild mischen. Auch bei der Form – ob rund oder kantig – empfiehlt es sich, gewisse Einheitlichkeit zu wahren. So wirkt der Steingarten rundum harmonisch und natürlich.

Felsbrocken für den Steingarten gibt es in regionalen Steinbrüchen. Eine Tonne Steine kostet hier um die 200 Euro. Die Findlinge werden auf der Kiesdrainage verteilt – am natürlichsten wirkt es, wenn sie schön unregelmäßig, in einem Wechselspiel aus größeren und kleineren Steinen, gelegt werden. Damit die Steine richtig fest und trittsicher sitzen, sollten sie etwa zu einem Drittel im Kies eingegraben werden, rät der Experte.

Den Steingarten bepflanzen: Anleitung

Wer einen Steingarten anlegen möchte, sollte auf etwas Grün zwischen den Steinen nicht verzichten. Zum Bepflanzen der Alpinlandschaft eignen sich natürlich alpine Pflanzen und Blumen besonders gut – zum Beispiel Fingerkraut, Enzian, Heidenelken und niedrige Gehölze wie Zirbelkiefer und Zwergkoniferen. Diese Pflanzen und Blumen fügen sich optisch gut ins Bild und sind zudem pflegeleicht, da sie anspruchslos sind und mit wenigen Nährstoffen auskommen. Welche Pflanzen sich für den Steingarten sonst noch eignen, erfahren Sie im SAT.1 Ratgeber.

Pflanzen zwischen den Steinen sorgen dafür, dass der Steingarten nicht so tri...
Pflanzen zwischen den Steinen sorgen dafür, dass der Steingarten nicht so trist aussieht. © pixabay

Sind Blumen und Pflanzen im Steingarten angeordnet, können sie gepflanzt werden. Dazu heben Sie ein kleines Loch aus und geben eine Mischung aus Natursteindünger und Pflanzerde hinein. In diese werden schließlich die Pflanzen gesetzt. Gewaschener Kies, mit dem die Zwischenräume aufgefüllt werden, verleiht dem alpinen Steingarten ein rundum schönes und natürliches Ambiente.

Voilà: So könnte schon bald Ihr Steingarten aussehen.
Voilà: So könnte schon bald Ihr Steingarten aussehen. © pixabay

Hier sehen Sie den 2. Teil der Anleitung zum Steingarten anlegen.

Fazit: Ein Steingarten ist nicht nur ein echter Hingucker im Garten, sondern ist auch pflegeleicht und sorgt für alpines Flair im Außenbereich. Ist nur die Frage: Wie anlegen? Zunächst brauchen Sie einen Hang – fehlt der von Natur aus, können Sie diesen mit Kies und Schutt selbst aufschütten. Dann kommen größere Steine zum Einsatz. Und last, but not least, um etwas Farbe ins Spiel zu bringen: das Grün. Ordnen Sie ganz nach Belieben Pflanzen zwischen den Steinen an.

Mehr zum Thema sehen Sie hier:

Natursteinmauer bauen: Freistehend oder am Hang

Garten-Irrtümer

Das könnte Sie auch interessieren:

SAT.1 Ratgeber auf Google Plus

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Kommentare

Fan werden