Ratgeber

How to do

Thuja-Hecke pflanzen: Alles zum Wann, Wo und Wie

Eine Hecke ist Sichtschutz, Lebensraum für Tiere und Gartenbegrünung in einem. Sie möchten eine Thuja-Hecke pflanzen? Dann sollten Sie sich vorab unbedingt informieren, wann der richtige Zeitpunkt dafür ist, welcher Standort sich eignet und wie Sie am besten vorgehen. Der SAT.1 Ratgeber hilft Ihnen

Thuja-Hecke pflanzen
© Pixabay.com

Lebensbaum pflanzen: Wann ist der richtige Zeitpunkt?

Sie konnten sich unter ‚Lebensbaum‘ bislang nichts vorstellen? Das geht vielen so. Thujen sind Lebensbäume, und besonders als Hecke sehr beliebt, denn sie vertragen Rückschnitte gut und sind in puncto Krankheiten und Schädlinge robust. Wer eine Thuja-Hecke pflanzen möchte, muss daher am Anfang einiges beachten – danach aber ist der Lebensbaum pflegeleicht.

Zunächst ganz wichtig: Den richtigen Pflanzzeitpunkt auswählen. Der liegt im Frühjahr, wenn kein Frost mehr droht. Sie können aber auch Anfang Oktober Ihre Thuja-Hecke pflanzen. Dann ist es nicht mehr allzu heiß und trocken – perfekte Voraussetzungen für die grüne Grundstücksbegrenzung. Warten Sie aber nicht noch länger, denn sonst bleibt der Pflanze nicht mehr genug Zeit bis zum Winter, sich zu entwickeln.

Der richtige Standort

Wer eine Thuja-Hecke pflanzen möchte, sollte aber nicht nur wissen, wann der richtige Zeitpunkt ist, sondern auch die Standortfrage klären. Sonne und Halbschatten liebt der Lebensbaum – zu dunkel sollte der Standort also nicht sein. Auch große Trockenheit mögen Thujen nicht – große Bäume, die über die Hecke ragen und sie vor Regen schützen, sind also nicht optimal. Achten Sie außerdem auf die Bodenbeschaffenheit. Ist die Erde locker, sumpfig und leicht sauer, sind die Voraussetzungen ideal.

Wie Sie eine Thuja-Hecke pflanzen

Alles berücksichtigt? Dann ab in den Gartencenter und Pflanzen kaufen  – diese werden vor Ort dann nebeneinander gesetzt. Achten Sie bei der Pflanzung aber darauf, dass Sie zwischen den Gewächsen einen Mindestabstand von 30 Zentimetern einhalten. Geben Sie außerdem etwa Humus beim Einpflanzen mit in die Erde – so werden die Wurzeln gleich mit Nährstoffen versorgt. Nicht vergessen: Um den Boden schön feucht zu halten und Unkraut zu verhindern, sollten Sie die Pflanzen im Anschluss mit einigen Zentimetern Rindenmulch bedecken.

Welche Heckenarten es sonst noch gibt und was Sie beachten müssen, wenn Sie Ihre Hecke schneiden möchten? Der SAT.1 Ratgeber bringt Licht ins Dunkel.

Das könnte Sie auch interessieren:

SAT.1 Ratgeber auf Google Plus

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Kommentare

Fan werden