Ratgeber

Der ideale Lebensraum

Vögel im Garten ansiedeln: Diese Möglichkeiten gibt es

Vögel im Garten sind echte Nützlinge , denn sie bringen nicht nur Stimmung und Farbe mit, sondern machen sich auch über Gartenschädlinge  wie Läuse und Raupen her. Wer die Piepmätze daher gezielt ansiedeln möchte, sollte unbedingt einen Nistkasten anbringen oder eine Futterstation aufstellen. Weitere Tipps hier.

bird-675128
© Pixabay.com

Nistkasten für Vögel im Garten

Einige Vögel finden in Einflugluken unter Dächern einen Nistplatz, andere in hohen Bäumen oder dichten Hecken. Diese Plätze sind allerdings rar. Wer daher Vögel im Garten ansiedeln möchte, kann zum Beispiel einen Nistkasten aufhängen und so Meisen, Stare, Sperlinge oder Kleiber anlocken. Natürlich können Sie auch mehrere Kästen aufhängen. Achten Sie beim Aufhängen aber unbedingt darauf, dass die Einfluglöcher wind- und wettergeschützt sind, also nach Osten zeigen, und nicht zu viel Sonne ausgesetzt sind.

Außerdem sollten Marder und Katzen keine Möglichkeit haben, den Vögelchen das Leben schwer zu machen. Befindet sich neben dem Nistkasten noch eine Futterstation – ebenfalls in Form eines Häuschens beispielsweise –, sind die Piepmätze rundum versorgt. Tipp: Auch im Sommer können Sie Vögel im Garten ruhig füttern, denn selbst dann gibt es für sie nicht immer genug zu fressen. Die Konkurrenz ist schließlich auch im Vogelreich groß.

Vögel im Garten ansiedeln: Tipps

Vögel im Garten ansiedeln – das klingt leichter, als es ist, denn neben Vogelhaus und Futterstation sollten auch noch andere Bedingungen erfüllt sein. Eine Blumenwiese beispielsweise ist ideal für die zwitschernden Flieger, denn sie bildet mit ihren Samen eine weitere wichtige Nahrungsquelle. Am beliebtesten sind unter anderem Johanniskraut, Beifuß und Brennnesseln. Ein positiver Nebeneffekt: Die Vögel sorgen für ein ökologisches Gleichgewicht im Garten, denn sie vertilgen mit Vorliebe Spinnen, Raupen und Käfer.

Tipp: Wer im Frühjahr Bäume und Sträucher beschneidet, sollte das Schnittgut nicht entsorgen, sondern es in einer Gartenecke zu einem Haufen schichten. Rotkehlchen, Zaunkönig und Co. freuen sich über die Brutmöglichkeit, denn sie lieben es bodennah. Für Amseln sind hingegen vor allem mit Efeu oder Wein bewachsene Hausfassaden ein Paradies. Und wussten Sie, dass Trockenmauern ein idealer Futterlieferant für Kleiber, Rotkehlchen und Zaunkönig sind? In den unverfugten Ritzen tummeln sich nämlich zahlreiche Insekten, die genau den Geschmack der Vögel treffen.

Das könnte Sie auch interessieren:

SAT.1 Ratgeber auf Google Plus

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Kommentare

Fan werden