Ratgeber

Praktisch und nützlich

Vogelscheuche bauen: Anleitung für den Deko-Schreck

Vögel im Garten sind nicht immer ein Segen. Die Piepmätze vertilgen nämlich liebend gern Saat und Früchte. Wer eine Vogelscheuche bauen möchte, dann den Vögeln das Fürchten lehren. Längst sind die lustigen Gestalten Kult im Hausgarten.

Vogelscheuche-dpa
© dpa

Materialien für den Vogelschreck im Garten

Vogelscheuchen gibt es nicht nur auf Feldern, auch im Garten sind die skurrilen Gestalten mittlerweile zu finden. Denn: Vögel suchen sich ihre Nahrung überall. Dazu gehören auch die leckeren Früchte aus Ihrem grünen Reich. Der Vogelschreck ist aber nicht nur praktisch, sondern ebenso dekorativ, kann er doch mit allerlei lustiger Kleidung und Accessoires geschmückt werden.

Doch von vorn: Möchten Sie eine Vogelscheuche bauen, brauchen Sie einige Materialien. Für das Gestell benötigen Sie zunächst zwei sägeraue Holzlatten in der Stärke 28 mal 6 mal 48 Millimeter und in den Längen ein und zwei Meter. Weiterhin notwendig sind außerdem Nägel, Säge und ein Fäustel. Eine nackige Vogelscheuche erschreckt allerhöchstens biedere Vögel. Besorgen Sie daher noch alte Kleidung zum Dekorieren sowie Stroh, Sackleinen (80 mal 80 Zentimeter), Kokosstrick, Bindfaden und einen alten Hut.

Vogelscheuche bauen: Das Holzgerüst

Alles beisammen? Prima, dann können Sie endlich Ihre Gartendeko selber machen . Als Erstes ist das Gerüst an der Reihe. Spitzen Sie zunächst mit der Säge das Ende der längeren Holzlatte an. So können Sie das Holzstück später besser in den Boden schlagen. Nun werden die Arme befestigt. Dafür beide Holzlatten mit zwei Nägeln zu einem Kreuz verbinden. Das angespitzte Ende zeigt dabei nach unten.

Für eine menschenähnliche Vogelscheuche sollte der Abstand von der Querlatte zum oberen Ende etwa 30 bis 40 Zentimeter betragen. Anschließend das Holzgestell am gewünschten Platz mit dem Fäustel oder einem Hammer in die Erde schlagen, sodass es stabil steht.

Der Kopf der Vogelscheuche

Nächster Schritt auf der To-do-Liste: der Kopf der Vogelscheuche. Formen Sie diesen aus Stroh. Hierfür das Material portionsweise auf das obere Ende des Holzgerüstes binden. Sobald der Kopf voluminös genug ist, einen Sackleinen darüberlegen und unten mit einem Bindfaden verschnüren.

Das Outfit für den Vogelschreck

Es folgt der lustige Teil – na klar, das Anziehen der Vogelscheuche: Ein großer Spaß für Kinder , die sicher gern bei der Kleiderwahl helfen. Schauen Sie einmal in Ihren Kleiderschrank, welche Sachen dort seit eh und je verstauben. Gut geeignet ist beispielsweise eine Latzhose. Besitzen Sie keine, können Sie mithilfe von zwei Stücken Kokosstrick Hosenträger nachmachen. Ziehen Sie die Stricke einfach durch die Gürtelschlaufen und verknoten Sie sie.

Als Oberteil macht sich ein langärmliges Hemd wunderbar. Für noch mehr Pepp sorgen Sie mit einer Weste darüber. Je weiter die Kleidung, desto leichter können Sie die Vogelscheuche anziehen und desto furchteinflößender wirkt sie auf die fliegenden Störenfriede. Perfektioniert wird der Look mit einem ausgedienten Strohhut.

Strohhände formen

Fast fertig – fehlen nur noch die Hände. Ähnlich wie den Kopf können Sie die Hände aus Stroh formen. Stecken Sie je ein Bündel durch die Ärmel des Hemdes und fixieren Sie die Strohbündel mit Bindfaden.

Der letzte Feinschliff

Ganz schön hübsch, Ihre Vogelscheuche. Bauen Sie ruhig noch weitere kleine Feinheiten ein. Stecken Sie zum Beispiel Gänseblümchen durch die Knopflöcher der Weste, malen Sie der Vogelscheuche ein Gesicht und befestigen Sie Strohhaare unterm Hut – Ihrer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt!

Das könnte Sie auch interessieren:

SAT.1 Ratgeber auf Google Plus

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Kommentare

Fan werden