Ratgeber

Winterfester Garten

Was ist zu tun, um Rasen und Beete auf die kalte Jahreszeit vorzubereiten? Im Video gibt Sat.1-Gartenexperte Walter Löffler wichtige Tipps für den Garten an der Schwelle zum Winter.

07.12.2012 17:15 | 6:05 Min | © SAT.1

Rasen auf den Winter vorbereiten

Fallobst sollte nicht unter den Bäumen liegen bleiben, da es Schädlinge beherbergen kann. Auch der Rasen sollte nach dem letzten Mähen vor dem Winter von Grasschnitt und heruntergefallenem Laub befreit werden, damit er richtig durchatmen kann und nicht vermoost. Ein Langzeitdünger versorgt ihn über die kalte Jahreszeit hinweg mit allen wichtigen Nährstoffen. Das Video stellt verschiedene gut geeignete Dünger vor.

Unkraut jäten und Stauden zurückschneiden

Auch die Blumenbeete von Unkraut zu befreien, gehört zu den Gartenarbeiten, die unbedingt noch vor dem Winter erledigt werden sollten. Bei mehrjährigen Pflanzen gilt: Zurückschneiden ja, aber bitte keinen Radikalschnitt vornehmen! Vor allem grüne Blätter sollten noch stehen gelassen werden, da in ihnen wichtige Nährstoffe stecken, die der Pflanze sonst im Frühjahr fehlen. Bei dieser Gelegenheit können auch Stauden ausgedünnt oder geteilt und in eventuell entstandene Lücken auf den Beeten eingesetzt werden – das Video zeigt, wie's geht.

Kompost und Tannenzweige als Frostschutz für die Beete

Damit die empfindlichen Wurzeln der Pflanzen Frost und Kälte nicht schutzlos ausgesetzt sind, wird rund um die Wurzelballen eine etwa zehn Zentimeter dicke Schicht Komposterde aufgeschüttet. Der Kompost liefert im Frühjahr auch gleich Nährstoffe für Austrieb und Wachstum. Aber auch welkes Laub kann als Frostschutz auf dem Blumenbeet verteilt werden. Einen besonders licht- und luftdurchlässigen Winterschutz für Stauden bieten Tannenzweige.

Aber auch für die Blütenpracht des kommenden Frühjahrs muss man jetzt etwas tun. Der Herbst ist die beste Zeit, um Blumenzwiebeln für Tulpen, Osterglocken, Krokusse und Co. zu pflanzen. Beim Einpflanzen gilt die Faustregel: Die Blumenzwiebel doppelt so tief in die Erde setzen, wie sie dick ist. Einen guten Tipp, wie sich Krokuszwiebeln auf der Wiese besonders natürlich verteilen lassen, hat Walter Löffler ebenfalls.

Herbstzeit ist auch Pflanzzeit!

Und auch andere Pflanzen, wie etwa Rosen und Obstbäumchen, können jetzt noch in die Erde gesetzt werden – zumindest, solange der Boden nicht gefroren ist. Außerdem sind Herbst und Winter natürlich die Saison für den Schnitt vieler Sträucher und Bäume. Zum richtigen Pflanzen von Rosen und zum Gehölzschnitt hält unsere Garten-Rubrik weitere informative Beiträge bereit. 

Das könnte Sie auch interessieren:

SAT.1 Ratgeber auf Google Plus

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Kommentare

Videos zu Wohnen & Garten