Ratgeber

Zelt aus Weiden bauen

Spaß und Spannung für die Kinder: Sat.1-Gartenexperte Walter Löffler zeigt, wie man ein Indianerzelt für die Kleinen aus Weidenruten ganz einfach selbst bauen kann.

07.12.2012 17:15 | 6:25 Min | © SAT.1

Kinder lieben es, sich in Höhlen im Garten zu verstecken. Damit die Pflanzen bei dem Versteckspiel nicht zu Schaden kommen, kann man den Kleinen ein tolles Indianerzelt aus Weidenruten selbst bauen. So geht's.

Der perfekte Standort für das Bio-Zelt

Weidenruten benötigen einen sonnigen Standort, wenn sie in der Erde wieder anwurzeln und wachsen sollen. Ist der perfekte Platz gefunden, wird mit Schaufel und Hacke ein etwa 20 Zentimeter tiefer, runder Graben ausgehoben. Überall dort, wo die Weidenruten später in die Erde gesteckt werden sollen, werden anschließend mit einem Holzpflock Löcher in den Graben geschlagen.

Die Weidenruten werden in die vorgefertigten Löcher gesteckt und die Enden mit einer Schnur zusammengebunden - eben wie bei einem richtigen Tipi.

Die Feinarbeiten

Steht das Grundgerüst des Bio-Zelts aus Weidenruten, geht es an die Feinarbeiten. Mit dünneren, biegbaren Weidenruten wird das Zelt verdichtet. Dazu werden die dünnen Ruten in das Grundgerüst eingeflochten und mittels Bast mit den dickeren Ruten zusammengebunden.
Auf die gleiche Weise kann auch ein Gang mit Torbogen gebaut werden.

Zum Schluss wird noch der Boden im Innenraum des Zeltes mit Rindenmulch ausgekleidet - fertig!

Jetzt heißt es nur noch immer schön gießen und darauf warten, dass die Weidenruten im Frühjahr austreiben und das Bio-Zelt richtig dicht wird.

Das könnte Sie auch interessieren:

SAT.1 Ratgeber auf Google Plus

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Kommentare

Videos zu Wohnen & Garten