Ratgeber

Glänzendes Bad im Handumdrehen – die besten Tipps!

Was für eine mühsame und lästige Aufgabe ist es doch – die Reinigung des Badzimmers…

Nur die Wenigsten von uns machen es wirklich gerne! Damit das Bad aber sauber und glänzend ist, sollte man mindestens einmal wöchentlich zu Schwamm, Klobürste und Co. greifen. Auch aus hygienischen Gründen sollte das Badezimmer jede Woche erneut auf Vordermann gebracht werden. Mit den richtigen Tipps und einer guten Ausstattung an Reinigungsmitteln und Geräten ist das Bad jedoch schnell gereinigt und schon bald kann man sich wieder den schöneren Dingen des Lebens zuwenden!

Wir verraten dabei auch kleine Tipps, die das Bad grundsätzlich sauberer halten, sodass die nächste Reinigung noch schneller vonstattengeht!

Bad mit Gold
© Pixabay

Wir verraten dabei auch kleine Tipps, die das Bad grundsätzlich sauberer halten, sodass die nächste Reinigung noch schneller vonstattengeht!

So geht’s:

Zunächst muss man in die richtige Stimmung kommen und bei allem was man im Haushalt macht, ist Musik immer ein guter Begleiter. Also Gute-Laune-Musik in den Player, Badfenster auf und ab geht’s mit unseren super Badreinigungstipps:

1. Immer von oben nach unten!

Wie immer gilt auch bei der Badreinigung – von oben nach unten arbeiten. Es ergibt einfach wenig Sinn, wenn man zuerst den Boden wischt und dann auf nassen Knien die Kloschüssel schrubbt oder die Ablagen abstaubt.

2. WC-Reiniger in die Toilette

Toilette und Bad
© Pixabay

Bevor man irgendetwas anderes macht, sollte man zuerst den Toilettendeckel hochklappen und den WC-Reiniger in die Toilette geben. Dieser kann dann während der restlichen Reinigung einwirken – als kleinen Tipp kann man zusätzlich die Toilettenbürste in die Schüssel und in das Wasser mit Reiniger stecken, so wird diese auch gleich mitgereinigt.

3. Alles zur Seite, was im Weg steht!

Duschvorleger, Waage oder Wäschekorb, alles was im Bad im Weg steht, zur Seite räumen. Wenn man schon dabei ist, kann man den Mülleimer auch gleich entleeren oder den Duschvorleger wieder einmal in die Waschmaschine stecken. Auf dem Fußboden des Badezimmers sollten sich jetzt nur noch ein Eimer mit Wasser, Reinigungsmittel sowie verschiedene Schwämme oder Putztücher befinden. Am besten legt man sich hier eine kleine Box zu, in der sich die Reiniger und die Schwämme befinden – immer alles zur Hand!  

4. Jetzt wird geputzt!

Kalkablagerungen in und an den Armaturen der Dusche oder des Waschbeckens

lassen sich am Besten mit Essigwasser oder mit Zitronensäure entfernen. Für empfindliche Nasen ist hierbei die Zitronensäure auf jedem Fall besser geeignet, sie hinterlässt auch einen angenehmeren Duft im Bad. Die Kalk- oder Zahnpastareste lassen sich dann in der Regel mit einem Schwamm entfernen. Bei hartnäckigen Verkalkungen kann auch eine alte Zahnbürste genommen werden. Befinden sich Kalkablagerungen nicht nur an Dusche und Waschbecken, sondern auch an den Fliesen, dann diese auch gleich mitbearbeiten.

Auch die Kalkablagerungen an den Duschwänden können so entfernt werden. Danach einfach mit Wasser abbrausen und mit einem Mikrofasertuch trocken reiben. Wer einen Duschvorhang besitzt, sollte diesen mindestens einmal monatlich bei 30 Grad in der Waschmaschine waschen.

5. Ablagen und Deko abstauben

Im ganzen Bad ist das Mikrofasertuch immer ein guter Freund! Nicht nur beim Trockenreiben von Duschwänden, sondern auch beim Abstauben von Ablagen oder der hübschen Baddeko. Ja, auch die Baddeko muss regelmäßig abgestaubt werden, die millimeterdicke Staubschicht ist nämlich auf Pflanzen genauso unschön, wie auf edlen Parfumflakons.

Alles mit dem Tuch abwischen und das Tuch dabei öfter ausschütteln, aber eben nicht über den Ablagen, die gerade abgestaubt wurden. Lieber über dem Boden, denn dieser wurde ja noch nicht gewischt. Dann ruhig auch einmal einen Blick nach oben riskieren, vielleicht freut sich ja auch die Lampe über eine kleine Reinigung.

6. Spiegel putzen

Spiegel
© Pixabay

Wenn nun alle Nassarbeiten im oberen Bereich erledigt sind, kann der Spiegel geputzt werden, ohne dass man ihn gleich wieder vollspritzt. Hierfür reicht ein einfacher Glasreiniger aus und wieder mit einem Mikrofasertuch trocken reiben. Dabei aber ein neues Tuch verwenden, sonst putzt man den Staub, den man von den Ablagen entfernt hat, gleich wieder auf den Spiegel. Also einfach ein neues Tuch nutzen, die Tücher können nach der Reinigung einfach in der Waschmaschine gewaschen werden.

7. Toilette putzen

Katze auf Badewannenrand
© Pixabay

Das Bad glänzt jetzt schon ziemlich schön, jetzt fehlen nur noch ein paar Dinge, wie die Toilette. Der WC-Reiniger konnte jetzt lange genug einwirken, weshalb als Nächstes die

Toilette dran kommt. Innen mit der Toilettenbürste reinigen und die Brille sowie den Deckel mit einem Badreiniger, am besten antibakteriell, abwischen. Die Toilettenbürste dann mehrmals unter das klare Wasser der Toilettenspülung halten, so wird diese

wieder gereinigt. Die Toilette anschließend mit einem Mikrofasertuch trocken wischen – wieder ein neues Tuch verwenden!

8. Die Bodenreinigung

Jetzt muss nur noch der Boden gereinigt werden. Dazu das Bad zunächst entweder auskehren oder aussaugen, so schiebt man Haare und Schmutz beim Wischen nicht vor sich her. Anschließend feucht durchwischen und trocknen lassen, bevor man das Bad wieder betritt, um Mülleimer, Waage und Co. wieder an die ursprünglichen Orte zu räumen.

Die Regelmäßigkeit macht’s!

Wenn man sein Bad regelmäßig putzt, dann wird die Angelegenheit zwar wohl immer noch nicht zum Spaß, aber um einiges einfacher und ist weitaus weniger zeitraubend. Nach dem Zähneputzen oder Händewaschen sollte man das Waschbecken und die Armaturen auch immer kurz mit einem Handtuch trocken wischen, so werden hartnäckige Kalkablagerungen verhindert. Dasselbe gilt für die Dusche und ihre Armaturen. Der nächste Großputz geht viel schneller, wenn nur kleine Ablagerungen zu entfernen sind.

Haare und Schmutz in den Ecken des Bades lassen sich zwischendurch auch immer mit einem feuchten Toilettenpapier entfernen – so herrscht immer eine Grundsauberkeit im Bad und Besuch kann immer überraschend vorbei kommen!

Am besten legt man sich für die Reinigung auch ein kleines Ritual zurecht. Der Mensch ist nun mal ein Gewohnheitstier, und wenn er erst einmal an etwas gewöhnt ist, wird die Aufgabe ganz automatisch ausgeführt. Also vielleicht immer Sonntag Nachmittag, wenn die Kids beim Fußball sind oder an einem anderen festen Tag der Woche. Die Belohnung danach natürlich nicht vergessen! Egal ob eine gemütliche Tasse Tee auf der Couch oder das lange Plaudertelefonat mit der besten Freundin genießen - eine kleine Belohnung sollte immer sein. Nun wünschen wir viel Spaß beim Saubermachen und beim anschließenden Genießen, des glänzenden und hygienischen Bades!

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentare

Fan werden