Ratgeber

Playlist

Ratgeber

Geschirr spülen: Tipps für ein sauberes Ergebnis

Sie haben ein aufwendiges Essen gekocht und müssen nun Geschirr spülen? Das bereitet wohl niemandem Freude. Wie Töpfe, Pfannen, Teller und Besteck schnell wieder sauber werden, erfahren Sie hier.

01.12.2008 00:00 | 0:59 Min |

Mit der Hand Geschirr spülen

Wenn Sie per Hand Geschirr spülen, sollten Sie auf jeden Fall Handschuhe tragen, um trockene Haut zu vermeiden. Entfernen Sie mit einem Tuch grobe Essensreste vom Geschirr und sortieren dieses in der Reihenfolge, in der es gespült wird: zuerst Gläser, Porzellan und Kunststoff, dann Holz und Besteck, zuletzt Pfannen , Töpfe und Auflaufformen. Angebrannte Töpfe sollten Sie vor dem Spülen mit etwas Spülmittel einweichen.

Viel Schaum um nichts?

Ins Wasser kommen bloß einige Tropfen Spülmittel – das reicht in den meisten Fällen aus, selbst wenn Sie viel Geschirr spülen – und zwar erst, sobald das Becken gefüllt ist. Andernfalls bildet sich zu viel Schaum, der laut Stiftung Warentest nicht reinigt. Zur leichteren Dosierung gibt es Flaschen mit Druckknopfspender. Wenn die im Spülmittel enthaltenen, schmutzlösenden Tenside erschöpft sind, fällt der Schaum gänzlich in sich zusammen. Dann sollten Sie das Spülwasser auswechseln.

Keine Sorge, wenn etwas Spülmittel auf dem Geschirr zurückbleibt, die Tenside sind in solch geringen Mengen nicht gesundheitsgefährdend. Wer dennoch mit klarem Wasser nachspülen möchte, sollte dies in einem zweiten Becken oder einer Schüssel tun, nicht unter dem laufenden Wasserhahn. Achten Sie außerdem auf Hygiene in der Küche – erneuern Sie Schwämme und Spültücher etwa einmal pro Woche, spätestens aber, wenn sie unangenehm riechen.

Das könnte Sie auch interessieren:

SAT.1 Ratgeber auf Google Plus

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Kommentare

Fan werden