Ratgeber

Playlist

Pfannen-Test: Worauf Sie beim Kauf achten sollten

Der Pfannkuchen zerrissen, die Zwiebel verbrannt – daran müssen nicht unbedingt Ihre miserablen Kochkünste Schuld sein. Unser Pfannen-Test soll zeigen, worauf es beim Kauf des Kochgeräts ankommt.

01.12.2011 12:00 | 6:07 Min | © Sat.1

Pfannen-Test: Wie ist die Beschichtung?

Der erste Punkt im Pfannen-Test ist zugleich einer der wichtigsten: es geht um die Beschichtung. Damit in der Pfanne nichts anbrennt oder kleben bleibt, ist eine gute Beschichtung nötig. Jede Pfanne besteht aus einem Pfannenkorpus aus Aluminium oder Edelstahl. Darüber befindet sich die Versiegelung aus Keramik oder Diamant. Eine gute Pfanne ist mindestens dreifach beschichtet. Die oberste Schicht bildet die Antihaftschicht.

Billigpfannen haben meist nur eine Einfachversiegelung, die weder Hitze noch Gebrauchsspuren standhält. Eine gute Beschichtung erkennt man daran, dass sie sich weich und samtig anfühlt. Auf keinen Fall sollten Sie mit spitzen Gegenständen eine beschichtete Pfanne auskratzen. Ein hochwertiges Modell verzeiht den einen oder anderen Kratzer, eine billige Pfanne hält dem oft jedoch nicht stand.

Übrigens: Stecken Sie Pfannen und Töpfe aus Aluminiumguss niemals in die Spülmaschine , sonst wird das Aluminium schwarz und färbt ab. Für alle anderen Pfannen gilt: Beachten Sie stets die Herstellerangaben, um zu wissen, ob das Kochgerät spülmaschinenfest ist.

Griff der Pfanne

Für eine einfache Handhabung der Pfanne ist der Griff wichtig. Beim Kauf sollten Sie sich deshalb immer auf Ihr Handgefühl verlassen. Eine gute Pfanne besitzt eine Daumenmulde, da der Daumen der Druckpunkt beim Anheben der Pfanne ist. Dazu sollte die Pfanne einen Griffschutz an der Unterseite haben, damit Sie sich nicht die Finger an der heißen Pfanne verbrennen.

Pfannen-Test: Bodenwölbung und Bodenstärke der Pfanne

Die Qualität einer Pfanne erkannt man an der Bodenwölbung. Beim Erhitzen sollte sie sich nicht verziehen. Je dicker der Boden, desto weniger wölbt sich die Pfanne. Außerdem entscheidet die Bodenstärke, wie lang das Essen warm gehalten werden kann. Eine gute Pfanne sollte eine Mindeststärke von fünf Millimetern haben.

Das könnte Sie auch interessieren:

SAT.1 Ratgeber auf Google Plus

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Kommentare

Fan werden