Ratgeber

Playlist

Schimmel an der Wand: So wird die Wohnung trocken

Schimmel an der Wand wird insbesondere durch nasse Wände verursacht. Damit dieser wieder verschwindet, müssen Sie Ihre Wände trocken kriegen. Wie das geht, weiß André Thomas, Experte für Bautrocknung.

18.12.2012 23:00 | 3:20 Min | © SAT.1

Schimmel an der Wand: Der Luftentfeuchter leistet Abhilfe

Luftentfeuchter und Infrarotgeräte sollen dabei helfen, Wände wieder trocken zu kriegen. Damit der Luftentfeuchter auch ganze Arbeit leistet, müssen Sie Fenster und Türen verschließen. Die Aufgabe des Raumtrockners ist schließlich, die Raumluft zu entfeuchten und die trockene Raumluft wieder an den nassen Baukörper abzugeben. Sobald Sie lüften, kann das Gerät nicht die Raumluft verbessern , da stets neue feuchte Luft von draußen reinkommt.

Wer Schimmel an der Wand hat, kann einen Luftentfeuchter bei Spezialunternehmen mieten. Dieser ist für etwa 12 Euro pro Tag erhältlich. Hinzu kommen noch Transportkosten, sodass der Preis für eine zweiwöchige Trocknung bei etwa 200 Euro liegt.

Infrarotgeräte bei Wasserschäden und Co.

Wenn Wasserschäden oder Rohrbrüche für den Schimmel an der Wand verantwortlich sind, kommen Infrarotplatten zum Einsatz, die an den Wänden angebracht werden. Hierbei wird platten- und tagesweise abgerechnet. Eine Platte kostet etwa acht Euro pro Tag. Wie lange Sie die Platten benötigen, ist nicht leicht zu bestimmen. Dafür müssen über einen bestimmten Zeitraum Feuchtigkeitsmessungen vom Experten für Bautrocknung durchgeführt werden. Erst wenn die Werte deutlich reduziert werden konnten, ist eine Trocknung nicht mehr notwendig. Grober Richtwert von André Thomas: Eine Trocknung dauert in 80 Prozent der Fälle etwa zwei Wochen, 10 Prozent dauern sechs Wochen und bei weiteren 10 Prozent nimmt die Trocknung 12 Wochen in Anspruch.

Weitere Informationen erhalten Sie im SAT.1 Video.

Das könnte Sie auch interessieren:

SAT.1 Ratgeber auf Google Plus

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Kommentare

Fan werden